Dieselmotoren – Den eigenen Bootsmotor verstehen

Bootsmotor

Bootsmotor

Hier geht es um das kartonierte Buch Dieselmotoren: Funktion – Betrieb – Wartung von Andrew Simpsen, erschienen in der zweiten Auflage 2016 im Delius Klasing Verlag. Der Autor erklärt die Funktionsweise vom Dieselmotor als Bootsmotor, geht auf eine Diagnose- und Fehlersuche ein sowie auf die Wartung. Auch dem Thema Notsituation ist ein Kapitel gewidmet. Mittels vieler Grafiken wird das Thema  dargestellt. Das gut einhundertseitige Buch ist vom Aufbau so strukturiert, dass der interessierte Leser auch direkt auf die einzelnen Kapitel zugreifen kann. Möchte man sich also z.B. über den Einsatz des passenden Propellers informieren, schlägt man gleich das entsprechende Kapitel auf.

Das Wichtigste über den Bootsmotor

Zu Beginn erklärt Andrew Simpson die Funktionsweise von Dieselmotoren. Dabei wird auch der Zweitakter nicht ausgelassen. In den Folgekapiteln geht der Author auf Brennstoff, Filtersysteme, Einspritzung und Common Rail ein. Beim Thema Brennstoff wird auch die Dieselpest behandelt. Es folgen die einzelnen  Bestandteile des Motors und der Leser erfährt Relevantes über das Luftsystem, die Motorkühlung und die Elektrik. Die Kapitel Schmierung, Vortrieb (Antrieb) und Motorschaltung vermitteln Wissenswertes über weitere  Elemente des Motors. Ab Kapitel 9 geht es um das Anlassen des Motors und eventueller Störungen dabei. Dem nächsten Kapitel wird die Fehlersuche am Bootsmotor gewidmet. Ab Kapitel 11 geht der Autor auf die Wartung des Dieselmotors ein und beschreibt im Kapitel 12 die Arbeiten im Einzelnen.
Abgeschlossen wird das Buch mit möglichen Notsituationen und praktikablen Lösungen dafür.

Quintessenz

Sehr brauchbares Praxishandbuch über den Bootsmotor. Interessant ist es gleichermaßen für Motorbootfahrer als auch für Segler.

Das Buch beinhaltet ein gut geschriebenes und verständliches Basiswissen und hat uns geholfen, unseren Bootsmotor besser zu verstehen. Dank des Buches hat man alle Zeit, die man sich nehmen möchte, um die Arbeits- und Wirkungsweise von Kompressor, Turbo und Co. zu begreifen. Das Buch eignet sich für Interessierte, die sich erstmalig mit dem Thema auseinandersetzen. Aber es dürfte auch interessant sein  für Bootseigner, die schon gewisse Wartungen selbst durchführen.

Das Buch wurde uns vom Verlag Delius Klasing zur Verfügung gestellt.

 *  Affiliate-Link

boot Düsseldorf 2016 – Danach

boot Düsseldorf 2016 Daten

Nach neun interessanten Tagen für die Wassersportler ist die boot Düsseldorf 2016 nun vorbei.

An der größten Boots- und Wassersportmesse der Welt boot Düsseldorf 2016 beteiligten sich vom 23.-31.1.2016 fast 1800 Aussteller aus über 60 Ländern. Insgesamt wurde 1800 Boote ausgestellt.

boot-duesseldorf-2016

Bereits Mitte der Messewoche zeichnete sich schon ab, dass die Besucherzahlen auf einem hohen Niveau lagen. Während in der Woche viele Fachbesucher aus der Bootsindustrie, der Touristikbranche und dem Dienstleistungssektor kamen, sorgten am letzten Wochenende viele private Wassersportfans für volle Hallen. Zufrieden zogen die Veranstalter die Bilanz:
Es kamen 247000 Besucher, 2,8 % mehr als im Vorjahr.
Dabei waren über 50000 Besucher, die aus dem europäischen Ausland und aus Übersee zur boot Düsseldorf angereist waren.

Laut Pressestelle der boot Düsseldorf berichteten die Aussteller von einem äußerst interessierten und kauffreudigen Publikum. Jürgen Tracht, Geschäftsführer des Bundesverband Wassersport: „Wir sind hochzufrieden. Die boot hat unserer Branche weitere wichtige Impulse gegeben, die sich im Verlauf des Jahres positiv bemerkbar machen werden. Dies bestätigt unsere im Vorfeld genannten Prognosen eindeutig.

Auch für die Zukunft der Wassersportwirtschaft gehen wir von einem Aufwärtstrend aus. Fast 90% der Unternehmen rechnen in den kommenden zwei bis drei Jahren mit einer weiter steigenden Marktentwicklung. Die stabile maritime Konjunktur mit Zuwachsraten im einstelligen Bereich zieht sich durch fast alle Marktbereiche.“

boot duesseldorf 2016

Der Bootsmarkt

Anlässlich der boot gab die Wassersportwirtschaft einen Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr und blickt optimistisch in die Zukunft.
Der Bootsmarkt gewinnt. Der Trend zum Motorboot ist unverkennbar. Aktuell sind bereits von den gut 6 Millionen Booten in Europa etwa 80 % Motorboote. Es wundert daher nicht, wenn die Werften sich auf dieses wachstumsstarke Segment konzentrieren.

Die deutschen Bootsbauer können sich sehr gut behaupten. Stärken sind die Innovationen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Exportquoten spiegeln auch hier den Trend zum Motorboot wieder. So stieg der Export wertmäßig um 11,5 % gegenüber dem Vorjahreshalbjahr, wohingegen der Export im Segelbootbereich um 13,9 % sank.

81 % der Segelboothändler beurteilen den bisherigen Saisonverlauf gleich gut oder besser als im Vorjahr. Besonders größere Segeljachten ab 13 m stoßen auf zunehmendes Interesse. Im Motorbootbereich berichten 79 % der Unternehmen von gleich guten oder besseren Geschäften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch hier liegen größere und vor allem wertstabile Jachten im Trend.

Kleinere Motorboote/ Trailerboote entwickelten sich ebenfalls im Absatz positiv. Die Gründe hierfür sind unter anderem die Trailerbarkeit und Flexibilität. Das Boot kann einfach in einer Garage gelagert werden, ist preislich erschwinglich und günstig im Unterhalt.

Die 2012 eingeführte Führerscheinregel mit der Führerscheinfreigrenze von 15 PS trug zum Erfolg bei, insbesondere das Segment „Boote bis 4,5 m“ profitierte davon.

Auf der boot Düsseldorf 2016 gab es dementsprechend auch eine Vielzahl an Bootspremieren zu bestaunen: 21 Segelboote und –yachten sowie 58 Motorboote und –yachten, vom Schlauchboot bis zur Luxusyacht, wurden erstmalig – zum Teil feierlich im Rahmen einer Enthüllung – der Öffentlichkeit präsentiert.

Beliebt sind auch Kajütjachten um die 8 m Länge. Preislich liegen diese Boote – teils – unter 80000 Euro und sind manchmal noch trailerbar.

Gebrauchtboote

Die Nachfrage nach Gebrauchtbooten steigt. 80 % (Vorjahr 74 %) der Segelboot- und 92 % (Vorjahr: 84 %) der Motorboothändler berichten von gleich guten oder besseren Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr. Inzwischen finden gebrauchte Yachten oft schnell einen neuen Eigner. Das gilt allerdings nur für jüngere Gebrauchtboote. Die Nachfrage nach jahrzehntealten Jachten wird sich weiter abschwächen. Überwiegend ist jung und qualitativ hochwertig gefragt, nicht billig.

boot düsseldorf 2016

Chartermarkt

Chartermarkt International ohne Niederlande

Laut Felix Wolf von YachtBooker, die das Reservierungssystem YachtSys betreiben, sind die klassischen Reviere bei Betrachtungen der Frühbuchungen im Aufwind. Zu Frühbuchungen zählen die Buchungen, die mindestens fünf Monate vor Abreise gebucht werden. Hierbei haben Spanien und insbesondere die Balearen und Italien kräftig zugelegt. Kroatien liegt leicht im Plus.

Griechenland und die Türkei dagegen hatten im gleichen Zeitraum Verluste.

Laut YachtSys stieg Kroatien mit 29 % (Im Vorjahr 28 %) auf Platz 1, gefolgt von Griechenland mit 25 % (Vorjahr: 34 %). Auf Platz 3 kommt Spanien mit 20 Prozent (Vorjahr: 16 %). Es folgen Italien mit 16 % (Vorjahr: 12 %) und die Türkei mit 5 % (Vorjahr: 8 %).

Chartermarkt Deutschland und die Niederlande

werden von YachtSys nicht erfasst, weil die Buchungen meistens direkt über die Vermieter laufen. Laut den Anbietern liegen aber die Binnen- und Küstenreviere auf stabilem Niveau. Gründe für die Beliebtheit seien die Anreisevorteile (diese Regionen sind leicht mit dem Auto erreichbar und damit für Familien preiswert), die akzeptablen Hafengebühren, die sehr gute Infrastruktur mit großer Hafendichte.

In den vergangenen Jahren waren die Frühbuchungen richtungsweisend. Ob sich dieses Jahr der gleiche Trend fortsetzt, wird man sehen. Für die größten Vercharterer The Moorings, Sunsail und Le Boat, die zusammen etwa über 2150 Boote verfügen, ist die Saison zufriedenstellend gestartet. Laut Katja Meinken-Wiedemann, PR-Managerin Northern Europe, „merkt man, dass die Kunden insgesamt zögerlicher sind.“

Der Reisemarkt der boot Düsseldorf 2016 bot in zwei Hallen die Gelegenheit, sich umfassend über die verschiedenen Reviere weltweit beraten zu lassen und zum Teil sogar – entweder dort oder in der Bootsausstellung – die diversen Bootstypen für einen Chartertörn in Augenschein zu nehmen.

boot düsseldorf

Der Servicebereich

Auch der Servicebereich profitiert von der positiven Entwicklung des Wassersports, da die Eigner ihr Boot länger nutzen oder ein gebrauchtes erwerben. Die Jachteigner investieren in den Werterhalt ihrer Boote. Die Nutzung der Jachten wird länger.
Nach Kauf eines Gebrauchtboots werden oftmals Investitionen durch die neuen Eigentümer gemacht.
Generell wird die professionelle Pflege häufiger als Dienstleistung eingekauft.

Ausrüstungs-, Zubehörmarkt

Durch die längere Nutzung der Jachten bzw. durch den Erwerb einer Gebrauchtjacht werden in diesem Segment Investitionen gemacht, überwiegend im Bereich Komfort.

So entsteht beispielsweise Nachfrage nach Multimedia, Entertainment, Heizungsanlagen und Küchenausstattungen. Die älter werdenden Jachteigner verbringen mehr Zeit an Bord und möchten es bequem und möglichst so ausgestattet wie zu Hause haben.

Ausblick

Überwiegend sieht es  für die Wassersportwirtschaft recht gut aus. Es ist davon auszugehen, dass sich der positive Trend der letzten zwei Jahre fortsetzen wird.

Abschied

nehmen heißt es für den boots-Messe-Chef Goetz-Ulf Jungmichel. Jungmichel leitet seit 2008 die boot Düsseldorf. Sein Nachfolger wird Petros Michelidakis, ein erfahrener Messemann, der seit Jahren erfolgreich für die Messe Düsseldorf im Auslandsvertreternetz für Griechenland zuständig ist.

Die nächste boot Düsseldorf findet vom 21.-29.01.2017 statt.

Quellen:
boot Düsseldorf
Bundesverband Wassersport
YachtBooker

Nach dem Brand – Wintersaison 2014/15

Der große Brand

Wintersaison 2014/15: Eine wie keine!

Wie auch im Vorjahr verbrachte Fiona die Winterpause in der Halle im Steel Haven in Roermond. Wir hatten uns vorgenommen, während des Winterlagers das Antifouling zu erneuern, ihr ein Bugstrahlruder und ein gutes Ladegerät zu spendieren. Und als erstes wurde sie gründlich gereinigt und poliert.
Als aber unser Radiowecker am Morgen des 16.12.2014 wie üblich mit den Nachrichten anspringt, sind wir sofort hellwach. Es gäbe einen großen Brand einer Bootshalle im Zentrum von Roermond mit 100 Yachten (diese Zahl wurde später runtergesetzt auf Werte um 65), und die gesamte Innenstadt von Roermond sei wegen Asbestbelastung abgesperrt. Kurzerhand wurde das Frühstück verschoben und wir setzten alle Informationsquellen in Gang, um herauszufinden, was da los war.

Wir wähnten Fiona bereits verloren, als wir hörten, dass der Brand im Hafen Het Steel unsere direkten Nachbarhallen 4 und 5 vollständig zerstört haben sollte und alle darin befindlichen Boote verbrannt seien. Unser Boot war in der größten Halle des Hafens, genau gegenüber der abgebrannten Doppel-Bootshalle auf der anderen Straßenseite. Geschockt waren wir, voller Mitgefühl für die Eigner, die ihre Boote verloren hatten, aber auch sehr erleichtert dass Fiona nicht betroffen war!

Bootshalle nach dem Brand
Bootshalle/ Winterlager

Dieses war bereits der dritte Brand in einem Winterlager in der Region, aber es sollte noch nicht zu Ende sein. Während dieser Wintersaison wurden durch insgesamt 4 Brände in Winterlagern und Häfen in der Nähe von Roermond sehr große Schäden angerichtet.

Winterarbeiten 2015

Der Winter 2014/15 war nicht wirklich kalt, aber etwas kälter als der im Vorjahr. Erst ab März lagen einige Male die Temperaturen in dem Bereich, dass man GFK-Arbeiten machen konnte, wollte man die Mindesttemperaturen für die Verarbeitung einhalten.

bsr
Bugstrahlruder ist eingebaut

So kam es, dass erst spät im März mit den GFK-Arbeiten wie mit dem Auftragen des Antifoulings begonnen werden konnte und erst Anfang April unser Bugstrahlruder, ein Side Power SE40 eingebaut war. Dank unserers Freundes Alexander [den wir jetzt nur noch den weltbesten Bootselektriker von Roermond  nennen 😉  ] und seinem verbautem 95 mm2-Kabel, kommen am Bugstrahlruder 12,5 Volt an. Die 12,5 Volt verhelfen dem Side Power zu etwa 48 kg Schubkraft, die den Bug sogar bei sehr starkem Wind in die gewünschte Richtung bringt. Mit kleinen „Tricks“ kann man nahezu quer fahren.

Das Notwendigste wird noch eingepackt
Das Notwendigste wird noch eingepackt

Außerdem wurde ein höherwertigeres Ladegerät samt Fernbedienung verbaut, so dass die um 180 % erhöhte Batteriekapazität auch angemessen versorgt werden kann. Dank Fernbedienung des Victron Ladegerätes besteht die Möglichkeit, den Land-Ladestrom stufenlos bis auf 10 % runterzuregeln, so dass bei schwach abgesicherten Leitungen auf Stegen nicht gleich die Sicherung rausspringt.

Fürs „frische“ Aussehen bekam Fiona noch eine Reinigung und eine Politur. Anschließend wurde die Politur versiegelt. Dank der 3M Politur und Versiegelung und dem Schleifgerät Festool Rotex 150* sahen Rumpf und Deck sehr gut aus, hatten einen tollen Glanz und das Gelcoat war sehr glatt.

 Happy End

Da es Anfang April noch immer sehr kalt und windig war, verschoben wir schweren Herzens den heiß ersehnten Kranungstermin vom ursprünglich geplanten 2. auf den 8.4. Am 8. zeigte sich der April von seiner guten Seite und wir konnten das Boot bei schönem Wetter kranen. Wir waren unglaublich froh, diese Wintersaison überstanden zu haben – wie auch viele weitere Bootseigner in Roermond und in anderen Marinas, denn nach den vielen Bränden mochte kaum jemand noch an Zufall glauben.

* Affiliate-Link

Bootsservice + Auswintern in die Sommersaison 2014

Fiona, Christine und Joy
Fiona, Christine und Joy

Roermond – Hafen Het Steel: Für uns sollte die Sommersaison nach dem Bootsservice im Winter heute beginnen.

Unser Boot soll am 31. März gekrant werden und die Roermonder Bootshalle verlassen, in der es während des milden Winters 2013/14 stand. Wir hatten Fiona erst im August 2013 gekauft. Daher wurde in der Halle ein kompletter Bootsservice durchgeführt.  Außerdem wurden in der Halle einige weitere Arbeiten erledigt, um – noch einmal – sicher zu gehen, dass mit dem Boot alles ok ist.

Alles läuft wie geplant

Hafenmanöver mit dem Traktor
Hafenmanöver mit dem Traktor

Wir hatten unseren Termin zum Kranen vorher ausgemacht. Um 10:00 Uhr sollte es soweit sein. Als wir um 9:20 Uhr am Hafen ankamen, sahen wir unser Boot bereits in Krannähe geparkt.

In der vorigen Saison war das Unterwasserschiff noch blau, jetzt ist es hellgrau. Kleine Kratzer waren fachmännisch beseitigt worden. Auch der blaue Wasserpass wurde erneuert. Der ganze Rumpf sah sehr gut aus, nahezu wie neu. Nicht zuletzt auch wegen der händischen Politur. Nichtsdestotrotz wurde geplant, ein Politurschleifgerät von Festool* zu kaufen, da es mit einer guten Maschine wesentlich besser geht.

Die Propeller des Volvo Penta Duoprops waren noch neu.

Im Bootskran
Im Bootskran

Wir hatten noch Zeit, das Verdeck abfahrtbereit zu machen und schon kam der Traktor mit seinem hydraulischen Bootsanhänger, um Fiona abzuholen. Fiona wurde unter dem Kran abgesetzt. Wir stiegen schnell hoch aufs Deck und bereiteten die Fender vor. Währenddessen prüfte Maurice von „Mobile Marine Service“ aus Linne einige Sachen am Antrieb und am Schiffsdiesel. Maurice hatte während des Winterlagers Balgen am Antrieb gewechselt. Auch hier waren wir sehr zufrieden mit Maurice´ Arbeit. Gut geholfen haben uns auch seine technischen Tipps. Vielen Dank für den excellenten Bootsservice!

Im Bootskran
Im Bootskran

Inzwischen war es 10:00 Uhr und Fiona „ging in die Luft“. Hier schwebte sie majestätisch Richtung Hafenbecken und landete ganz sachte im Wasser.

Liften ;)
Liften 😉

Der Geschäftsführer des Hafens, Henk bediente den Kran zentimetergenau mit der Fernsteuerung.

Der Hafen de Steel in Roermond bot uns ein schönes Winterlager. Henk und Peter, Geschäftsführer und Hafenmeister waren immer sehr freundlich und hilfsbereit. Wir hätten anfangs nicht gedacht, dass wir zur neuen Saison so schnell raus kämen, weil wir in der Bootshalle derart eingeschlossen waren von vielen Booten, die zuerst weichen mussten, damit wir freien Weg nach draußen hatten.
Nun sind wir natürlich froh, dass unser Boot den Roermonder Steelhaven verlässt, weil wir die ersten schönen Tage an Bord genießen können, nur wenige hundert Meter entfernt an der gleichen Maasseite.

Verband auf der Maas
Verband auf der Maas

Erster Ausflug auf der Maas

Weil es so schön war, machten wir einen Spontanausflug in den Ooler Plas. Nur vereinzelt gab es Begegnungen mit anderen Booten. Eine Begegnung war umso interessanter. Ein Schleppverband.

Im Heimathafen angekommen
Im Heimathafen angekommen

Am späten Nachmittag waren wir im neuen Hafen „de Rosslag“. Hier ist es noch ruhig. Allerdings hat die Saison auch noch gar nicht richtig begonnen. Hier werden noch viele Schiffe dazukommen.

Beim Anlegen half uns ein netter Segler, der uns erzählte, dass Rosslag ein ruhiger Hafen sei, so seine Erfahrungen aus der letzten Saison. Eigentlich sollte er Recht behalten, vergisst man solche Veranstaltungen wie Solar oder andere musikintensive Veranstaltungen 😉

* Affiliate-Link

Boot winterfest machen – Bootshalle – einwintern

Das Boot winterfest machen – Winterlager 2013/2014

Bootslift
Bootslift

Im zentrumsnahen Hafen von Roermond „Het Steel“ wurde Fiona mit dem Kran aus dem Wasser gehoben und auf einen Eisenträger aufgestellt mit dem Ziel, unser Boot winterfest machen zu lassen.

Zuerst wird sie in das Hafenbecken unter den Kran unseres Winterhafens gefahren. Die Krangurte werden an die vorgesehenen Stellen gelegt und schon geht es nach oben. Leider waren Kameras und Mobiltelefone nicht parat, so dass wir vom Kranen keine Bilder machen konnten.

Sobald das Boot über die Hafenebene hochgehoben ist, rollt der Kran auf den Schienen in Richtung Kamerastandort. Dort ist ein grünes Eisengestell, auf das Fiona fachgerecht „aufgesetzt“ wird. Nun steht dem nichts mehr im Wege, unser Boot winterfest machen zu lassen.

Als nächstes wurde Fiona per Traktor durch den davor angekuppeltem hydraulischen Hebebühnenanhänger angehoben und in die „Waschecke“ transportiert.

Hier kam der Hochdruckstrahler zum Einsatz, der das Unterwasserschiff sehr gut reinigte.

Bootshalle Roermond
Bootshalle Roermond

Wir hatten zudem einen Bootsmechaniker bestellt, der das Boot winterfest machen soll mit den entsprechenden Flüssigkeiten. Maurice vom „Mobile Marine Service“ erledigte das routiniert in zwei Stunden. Manche Sachen klappten nicht auf Anhieb, wie z.B. den Boiler und die Warmwasserleitungen mit Frostschutz durchzuspülen, und wir waren froh über die professionelle Unterstützung. Ansonsten war es mehr Arbeit als wir gedacht hatten. Alle Pumpen und Tanks hatten wir vorher schon geleert, damit der Frostschutz möglichst schnell in alle Leitungen kommen konnte.

Gegen 16 Uhr ging es weiter Richtung Halle. Der Traktor kam wieder zum Einsatz und schob Fiona in eine der Bootshallen. Da das Wetter am 22. Oktober noch schön war, gehörte Fiona zu den ersten Booten, die in die Halle einzogen. An Fionas Hallenstandort war es trocken und der Wind pfiff durch viele Stellen der Holzhalle.

Wir räumten alles aus und wunderten uns, was sich im Laufe der nur zwei Monate Fahrzeit  angesammelt hatte.

Die Bootshalle ist fast voll
Die Bootshalle ist fast voll
Gänge in der Bootshalle
Gänge in der Bootshalle

Wieder einige Tage später: Die Halle hinter uns ist komplett mit Booten zugestellt worden und nur wenige Zentimeter neben uns stand eine Doral.
Am Hallenanfang war  noch eine kleine Lücke für weitere Boote. Diese Lücke wird nicht sehr lange Bestand haben, da die Hallen bis zum Winter erfahrungsgemäß bis auf den letzten Platz ausgebucht sind.

Update Halle:  Seit dem 7.11.13 geht nichts mehr. Die Halle ist voll ausgelastet. Man kommt als Fußgänger gerade noch durch die engen Gänge. Überall besteht Gefahr, dass man sich an Badeplattformen oder Hilfsmotoren stößt.

Da das Wetter immer noch sehr mild ist und in der Halle locker 15 Grad sind, reinige und poliere ich das Boot. Per Hand, was eine unschöne Arbeit ist. Nach genauer Information und Recherche entscheide ich mich, einen Schleifgerät anzuschaffen, da ich die nächste Politur nicht mehr von Hand machen möchte. Das Schleifgerät soll ein Festool werden!

[adrotate banner=“15″]

Bootshalle im November
Bootshalle im November

* Affiliate-Link