Maritime Geschenke für jeden Anlass

Ideen für nützliche maritime Geschenke. Wir haben nachfolgend eine kleine Auswahl der qualitativ besten Produkte im Bereich maritime Geschenke gelistet. Viele Artikel der hier aufgeführten Produkte haben wir seit längerem im Einsatz und möchten sie nicht mehr missen.
Um es etwas übersichtlicher zu gliedern, haben wir Preisklassen und Produktkategorien erstellt.

Bis ca. 50 Euro: Bücher und Kartenmaterial

Wateralmanak 1 2019/20: Wasseralmanach 1 Ausgabe 2019-2020 (ANWB wateralmanak (1))

Gehört in den NL immer an Bord.

Wateralmanak 2 2020: Wasseralmanach 2 Ausgabe 2020 / Vaargegevens / Nederland – Belgie (ANWB wateralmanak)

Liegt bei jeder Urlaubsfahrt am Steuerstand. Informationen über den Wasserweg, Regeln, Brücken- und Schleusen-Bedienzeiten.

F wie Friesland: Der etwas andere Revierführer für Motorboot-Skipper

Empfehlenswert.

Holland 1: Zeeland und die südlichen Provinzen

Sehr hilfreiche Törnliteratur. Unsere Rezension dazu.

Hollandse Plassen 2019: Het beste product voor de nieuwe generatie watersport

Nicht irgendeine Karte 😉

Hausbooturlaub Niederlande: Der Süden

Auch dieses Buch hat uns gute Dienste erwiesen. Wir haben es hier rezensiert.

Kroatien – 888 Häfen und Buchten

Der „Beständig“ 🙂

888 Häfen und Buchten: Der Törnführer für Kroatien.

Die Lagunen von Venedig bis Grado: Mit Po-Delta. Häfen • Inseln • Wasserwege

Die Lagunen von Venedig bis Grado.

Bis 50 Euro: Ausstattung

Flaggenstock für Reling Messing verchromt Länge 50cm D13mm

Flagge zeigen.

The Friendly Swede, wasserdichte Sporttasche für Damen und Herren – Reisetasche Duffle Dry Bag Rucksack – 30L / 60L / 90L Seesack mit Rucksackfunktion – SANDHAMN (Schwarz, 30L)

Unser geräumiger Begleiter seit April 2017. Bisherige Einsätze in Zeeland, Limburg, Belgien und Kroatien. Nützlicher Helfer auf unseren Einkaufstouren. Prädikat: PackMich!

Hunletai iPhone Ladekabel [3 Stück 2m] Lightning Kabel für iPhone XS/XS Max/XR/X/ 8/8 Plus/SE/ 7/7 Plus/ 6s/ 6/6 Plus/ 5S/ 5/ iPad Pro (Blau)

Endlich mal ein längeres Ladekabel.

Nautika Radarreflektor 2 m² Motorboot Ø 50 x 355 mm Sportboot Berufsschifffahrt

In bestimmten Gebieten vorgeschrieben.

Barebones Living Beacon

Gemütlichkeit am Abend. Diese Lampe macht ein warmes Licht.

Hawhy 4 Stück Qualitäts Brillenband Brillenkette in 4 Farben aus starkem PU Material für alle Arten von Brillen geeignet,mit extra Anti Rutsch Öse die hält

Brillenbändsel in mehreren Farben.

4er-Set Majoni Bootsfender Star | verschiedene Farben und Größen

Ab und zu müssen mal neue her.

Berger Campingtisch mit rollbarer Tischplatte, Silber, Platte Aluminium, Tischfläche 115 x 78,5 cm

Schnell aufbaubarer Zusatztisch, z.B. fürs Grillen an Land.

Kerbl Quickloader Automatikzurrgurt Spanngurt Zurrgurt TÜV zertifiziert D-Ring

Zur Sicherung auf dem Trailer. Schnelles Anbringen des Gurtes. Kein langes „loses Ende“ zum Verknoten.

Kapitänsmütze Cap Captain

Kapitänsmütze.

Bis ca. 50 Euro: Bootspflege und Werkzeug

15-in-1Multi-Tool Taschenmesser Faltbares Multifunktionszange Edelstahl Multifunktionale Zange Multiwerkzeug Multi-Tool mit Flaschenöffner, Schraubendreher, Säge ideal für Camping, Wandern,Reparieren

Praktischer Helfer. Für Kleinigkeiten immer zur Stelle.

LE LED Campinglampe Tragbar, 10W 1000 Lumen Superhell Wiederaufladbare Suchscheinwerfer mit 4400mAh Powerbank, Dimmbar Notfallleuchte mit 3 Lichtmodi für Stromausfällen, Zelt, Camping, Notfall usw. [Energieklasse A+]

Die Leuchte an Bord.

GEDORE red Ring-Maulschlüssel-Satz, 17-teilig, SW 6-22, Chrom-Vanadium-Stahl, Silber

Man braucht sie öfter als man denkt.

WD-40 Specialist Silikonspray 400ml Smart Straw

Ist der Reißverschluss des Camperverdecks schwergängig?

3M 51052 Perfect-it III Schleifpaste XL, 1000 gms

Wenn das Gelcoat ausgeblichen ist oder wenn sonst eine Behandlung vor dem Feinpolieren mit 3M Marine Finesse nötig ist. Nicht zu oft anwenden!

3M Marine Finesse IT II Finishing Material 09048 E Politur

Hochwertiges Poliermittel für GFK-Yachten. Jährliche Pflege.

3M Ultra Performance Paste Wax

Guter Schutz nach dem Polieren. Einmal aufgetragen, riecht die Versiegelung auch gut.

ALCLEAR 5713050M Auto Profi Handpolierschwamm 130 x 50 mm mit umlaufender Griffleiste für Wachse, Polituren, Lackreiniger, Politur Set, statt Poliermaschine

Für´s Auftragen oder Polieren. Gut für kleine Ecken, wo die Maschine nicht hinkommt.

Crenova MS8233D Automatisch Digital Multimeter Tragbare Prüfvorrichtung für Zuhause mit LCD-Anzeige und Hintergrundlicht

Multimeter fürs Schiff. Wie ist der Zustand der Servicebatterien? Oder einfach nur mal die Spannung der 1,5 V Batterien der Kamera messen. Für Anfänger geeignet.

WD-40 Specialist Kontaktspray Smart Straw 400ml

Schafft wieder Kontakt. Meistens trifft es die Navilichter: Wenn sie ausgehen, kommt seine große Stunde.

AWN Teleskop Bootshaken Ausziehbar Schwimmfähig Verstellbar 1,20 m bis 2 m aus Aluminium

Braucht jeder ab und zu neu: Bootshaken

Ösfass aus flexiblen Kunststoff

Immer noch das beste Ösfass. Elastisch, passt sich dem Boden an.

Ab 50 Euro: Ausstattung

12skipper Automatik-Rettungswesten 165N/300N ISO UML | versch. Varianten

Löst nicht aus, wenn es regnet. Sondern nur, wenn man im Wasser ist. Mit Lifebelt.

Son of Hibachi 110-100 Holzkohlegrill – der Kult-Grill, inklusive Transporttasche

Schnelle Glut dank Kamineffekt. Zwei verstellbare Grillroste/Grillstellen. Nach dem Grillen reinigt er sich selbst! Unsere Rezension. Ist leider nicht immer verfügbar 🙁

Steiner Navigator Pro 7×50 Marine-Fernglas mit Kompass – HD-stabilisierter Kompass, robust, hohe Detailschärfe, 5m wasserdicht – die erste Wahl für Wassersport-Enthusiasten und Hobbysegler

Das Marine Fernglas.

Hufeisen Rettungsring gelb

Auch gut geeignet als Rücken-Sitzkissen 🙂

Victron Energy Batterie Monitor BMV-700 9-90V DC, 1 Stück, BAM010700000

Batteriemonitor: Wieviele Amperestunden wurden verbraucht und wieviele werden aufgeladen? Alle wichtigen Daten aufgelistet.

Minn Kota Endura 30 C2 Elektro-Außenborder mit Batterieanzeige Bootsmotor

Günstiger E-Außenborder fürs Beiboot, fürs Angelboot.

AWN Schlauchboot Tragbar mit Rucksack Riemen Yachttender Faltbarer Spiegel Paddelboot 2,24 m Lang 24 kg 2 Personen Angel Boot

Landstege belegt? Ankern und dann mit dem Schlauchi an Land.

De’Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B – Kaffeevollautomat mit Milchaufschäumdüse, Direktwahltasten & Drehregler, 2-Tassen-Funktion, großer 1,8 l Wassertank, 35,1 x 23,8 x 43 cm, schwarz

Kaffeevollautomat mit sehr guter Bewertung.

Tern Faltrad Link C7i Fahrrad 7 Gang 20 Zoll Alu Nabenschaltung Shimano Ständer Gepäckträger, CB19PFCO07HDR, Farbe Schwarz

Qualitäts-Faltrad mit 20 Zoll Rädern.

Tern Cmp1875 Faltrad Vektron P7i Fahrrad E-Bike 7 Gang Alu Grau 25 km/h Nabenschaltung Shimano 36V 250W, CB19EHPC07HLRLH23, schwarz-Silber, M

E-Bike, Qualitäts-Faltrad.

WATTSTUNDE SunFolder faltbare Solartasche – Mobiles 12V Outdoor Solarpanel mit Laderegler und USB (120W)

Falt-Solarpanel, bis zu ca. 40 Amperestunden je Tag in der Praxis.

Victron SmartSolar MPPT Laderegler 75/15 12V 24V 15A Solarladeregler Bluetooth integriert

Einer der besten und effektivsten Laderegler für das Solarpanel links.

Ab 50 Euro: Werkzeug

GEDORE red Steckschlüsselsatz, 172-teilig, Mit Umschaltknarre, Ratschen, Steckschlüssel und Bitsatz

Pz, Philips & Co sind dabei. Vielseitiges Werkzeug für den Bordgebrauch.

Volador Industrie Endoskop, 3,0 Zoll 3,0 Megapixel 1080P HD IPS Schwer LCD Inspektionskamera, Eingebaute 1800-mAh-Akku Boreskope, 5,5MM IP67 Wasserdichtes 6-LED Video Handheld Endoskopkamera, 5M

Die mit der höheren Auflösung und längerem Objektivkabel. Gut für Inspektionen in den Schiffswänden und -schächten, am Propeller und am Unterwasserschiff.

Fein (Multimaster) FMM 350 QSL MultiMaster Marine, W, Orange, 48 Stück

Fein MM Marine. Das Multifunktionswerkzeug, Durchgänge sägen, schleifen, polieren, schneiden, kratzen. Viele Aufsätze, viele Möglichkeiten. Prima fürs Boot.

Festool 571940 – CE 150/3 Exzenter Exzenterschleifer ETS eq-plus-gq

Macht keine Hologramme beim Polieren. Und schleift das Antifouling ab, refittet Holz uvm. Tipp: Beim Schleifen Absaugung anschließen.

Makita Akku-Schlagbohrschrauber 2 x 18V 3Ah, im Alukoffer inkl. 96-tlg. Zubehörset DHP453RFX2

Praktischer Akku Schlagbohrschrauber von Makita.

Makita DML806, 54 W, 18 V, Mehrfarbig

Prima LED Leuchte. Leuchtet auch kleine Ecken und Winkel aus.

Du brauchst das alles nicht, sondern suchst etwas anderes?

Vielleicht das? -> Klick Me

Die Produktlinks auf dieser Seite sind Affiliate-Links.

boot Düsseldorf 2020 – Die Welt des Wassersports

boot Düsseldorf 2020: Vom 18.01.-26.01.2020.

boot Düsseldorf 2020
Foto oben: Es geht los!

Es gibt Neues!  Nicht nur der Belegungsplan wurde umgestellt, sondern es wurde auch eine neue großzügige Halle für die boot Düsseldorf 2020 fertiggestellt. Mit 230.000 qm Ausstellungsfläche in 17 Messehallen ist die Düsseldorfer Messe die größte Bootsmesse der Welt. 1900 Aussteller aus der ganzen Welt repräsentieren die boot Düsseldorf 2020. Auch das Publikum ist international: Die Besucher kommen aus über 100 verschiedenen Ländern nach Düsseldorf.

Eintrittspreise: Online (mit Registrierung) Tageskarte: 19,00€ (bzw. ab 10 € im Boot-Club), die 2-Tageskarte ist ebenfalls ermäßigt.

Halle 1 wurde fertiggestellt.

Hier werden Motoryachten von gut 9 Metern bis ca. 20 Metern ausgestellt. Wer die mittelgroßen Yachten von Bavaria, Beneteau, Greenline und Sealine sehen möchte, wird hier fündig.

Hallen 3 und 4: Motorboote.

Start Boating im Mittelpunkt in Halle 3. Damit werden kleinere Einsteigerboote ausgestellt. Informationen und Vorträge finden statt. Boote ab 10 Meter befinden sich in Halle 4. Thema ist unter anderem Fahrspaß und Action mit Wakeboards und Towables. Kleinere Sportboote und Außenborder stehen für die Besucher bereit. Führerscheinfreie Boote mit 15 PS werden vorgestellt.

Halle 5: Superboats.

Die Messe definiert die hier ausgestellten Boote als der Beginn des Luxussegments. Damit sind nicht unbedingt große Schiffe gemeint. Kleinere, aber feine Yachten glänzen hier ebenso wie größere Yachten.

Anvera Boats
Foto oben: Ins Luxussegment schiebt sich der italienische RIB Hersteller Anvera. Für 16,80 Meter Schlauchboot werden knapp 1 Mio. € berechnet.

Hallen 6 und 7a: Die Superyachten. Superyachtshow (7a).

Die größten Schiffe stehen in der Halle 6. Alles was Rang und Namen hat, stellt hier aus. Oftmals muss man vorher einen Termin vereinbaren, da die Warteschlangen sonst zu lang werden. Exklusive Yachthäfen haben gleich auf der Galerie ihren Stand. Gerne nehmen sie die Liegeplatz-Buchungen von Yachteignern entgegen.

Superboats boot 2020
Foto oben: Princess 78, Ca. 23 Meter Länge, Neupreis ab ca. 5 Mio €.
Spaß auf der Superyacht
Foto oben: Den Fotokindern der boot Düsseldorf gefällt´s auf der Superyacht 🙂

Halle 7: Maritime Kunst.

Kunst über Maritimes oder was zum Maritimen passt: Gemälde, Fotos, Objekte, Ausstattung etc.

Halle 8a: Windsurfen + Kiten: Reisen. Beach World.

The Wave: Einzige Deepwater Wave auf einer Wassersportmesse. Bei The Wave handelt es sich um ein Wasserbassin, in dem eine stehende Welle produziert wird. Wassersport-Starsurfer geben sich ein Stelldichein im Surfbecken und zeigen ihr Können. Aber auch Messebesucher ohne Surferfahrung können dank Anleitung fachkundiger Betreuer erste Surferfahrungen sammeln.

Foil Windsurfen
Foto oben: Surfen mit Foils und Segel.
The Wave - Surfen
Foto oben: Meisterliches Surfen im Becken „The Wave“.
Aqua-Joga
Foto oben: SUP-Yoga Vorführungen im Segelbecken. Das Wasser schärft den Gleichgewichtssinn, da man die Schwankungen ausgleichen muss.

Halle 9: Kleinere Motorboote.

Jetskis, RIBs, Tender, Schlauchboote. Im Ostteil der Halle wird Ausrüstung gezeigt.

Halle 10 und 11 (teilweise): Equippment.

Hallen 11 und 12, Tauchen.

Ausrüstung, Tauchsport und Zubehör, Reiseziele. Workshops z.B. in der Unterwasser-Fotografie. In Halle 12 steht das Tauchbecken. Wer gerne zum ersten Mal tauchen möchte, kann dies unter professioneller Anleitung machen. Erforderlich ist allerdings eine Online-Registrierung.

Es besteht auch die Möglichkeit, neue Tauchtrends auszuprobieren wie z.B. das „Mermaiden“, mit einer speziellen Flosse. Oder ganz ohne technische Geräte, „Apnoe“ genannt oder „Rebreather-Tauchen“, mit Kreislaufgerät.

Mermaid Tauchbecken
Foto oben: Meerjungfrau im Tauchbecken der boot Düsseldorf

Halle 13: Travel World.

Wassersport Reiseziele/ Destinationen. Kreuzfahrten, Hausboote, Floating Homes, Hotels und Charter-Reisen. Ein boomender Bereich der boot Düsseldorf 2020.

Halle 14: Charter-Reisen. World of Paddling. Sportfishing Center.

Selber Paddeln in der World of Paddling. Das Sportfishing Center schließt sich an. Vercharterer geben Informationen.

Hallen 15-17: Segelyachten, boot Sailing School, Start Sailing.

Opti Jolle

Familien Trimaran
Foto oben: Messe-Fotofamilie auf Segelyacht

„Die Seele des Wassersports“ findet sich in den Hallen 15-17. „Start Sailing“ ist in Halle 15.

In der 15 heißt es Abtauchen! Hier befindet sich das Segelbecken. Für den nötigen Vortrieb sorgen einige Ventilatoren die konstant Wind produzieren. Beim Segelbecken gilt es, einfach mitzumachen. Sowohl für kleine als auch für große Segler. Die boot Düsseldorf stellt Optis zur kostenlosen Verfügung. Anfänger sind willkommen. Die jüngsten sind erst wenige Jahre alt.

Bei Gefallen kann man sich die gewünschte Segelyacht nur ein paar Meter entfernt vom Tauchbecken zusammenstellen lassen.

 

Messe Düsseldorf: Link

Die boot Düsseldorf 2020: Link

Alle Veranstaltungen auf der boot Düsseldorf 2020: Link

Bericht über die boot Düsseldorf 2019: Link

Dalmatien Törn, nördlicher Bereich

Boots-Tour in Dalmatien – Nördlicher bis mittlerer Bereich

Dalmatien und dessen Meer ist für Motorbootfahrer eins der schönsten Reviere. Bei dieser Tour stand dieses Mal der eher nördliche Bereich von Dalmatien im Vordergrund.

Malerisch, erlebnisreich und chillig. So könnte man diese Reise beschreiben. Lohnenswerte Ziele sind alle sehr nah beieinander. Man muss somit keine langen Entfernungen überbrücken. Als Basis wählten wir erneut Biograd, die bereits erprobte Marina Kornati.

Die Etappen:

Tag 1: Ankunft gegen 19:00 in Biograd na Moru, Marina Kornati.
Tag 2: Vorbereitung, Bura um Biograd.
Tag 3: Biograd – Zadar, 30 km.
Tag 4: Zadar – Molat Veli, 43 km.
Tag 5-6: Molat Veli – Insel Iz, Marina, 33 km.
Tag 7: Veli Iz –Iz, Ort Knez, 3 km.
Tag 8: Knez auf der Insel Iz – Sali auf der Insel Dugi Otok – Zut, 30 km.
Tag 9: Zut – Stadthafen Vodice , 41 km.
Tag 10: Vodice – Marina Zaton, 19 km.
Tag 11: Marina Zaton – Skradin – Konoba Vidrovaca, 13 km.
Tag 12: Konoba Vidrovaca – Insel Prvic, Luka, 22 km.
Tag 13: Fährenausflug nach Sibenik von Privic Luka.
Tag 14: Prvic Luka – Kaprije, Boje der Konoba Matteo, 11 km.
Tag 15: Kaprije – Zirje – Kaprije City – Kakan Potkucina, 18 km.
Tag 16: Kaprije – Vodice, 14 km.
Tag 17: Vodice – Murter, ACI Jezera, 14 km.
Tag 18: Murter, ACI Jezera – Murter Konoba Zminjak, 12 km.
Tag 19-21: Murter, Konoba Zminjak- Pasman Uvala Landin – Biograd, 33 km.

My location
Routenplanung starten

Törnliteratur

Tag 1: Ankunft gegen 19:00 in Biograd na Moru, Marina Kornati, Dalmatien.

Ankunft unseres 14,50 Meter langen Gespanns in Biograd: 19:00. Somit haben wir zwei Tage gebraucht, um das Boot von Holland/Limburg nach Dalmatien zu transportieren.

Gegen 19:20 Uhr ist unser Boot kranungsbereit. Bootskranung in letzter Minute, eigentlich ist der Kran nur bis 19:00 Uhr in Betrieb. Wir hatten uns vorher zum Kranen telefonisch angemeldet. Allerdings für 19:00 Uhr. Danke an die Kranleute.
Also schnell das Boot zum Kranen klar machen und dann ist die Kranabteilung dran. Wir räumen einige wichtige Sachen vom Auto ins Boot ein und bauen das Verdeck auf. Somit ist das Boot schon einmal bewohnbar für diese Nacht. Im Dunkeln geht es in Schleichfahrt vom Kranplatz zu unserem Liegeplatz.
Aus irgendeinem Grund funktioniert das Navilicht nicht. Später stellen wir fest, dass es lediglich eine Sicherung rausgehauen hat.

Die Marina Kornati bietet alles, was wir benötigen. Kranservice, Wasser, Strom, nahe Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt. In den letzten Jahren neu entstandene und modernisierte Einkaufszentren sind wenige Minuten mit dem Auto entfernt.
In Biograd gibt es zudem zahlreiche Besichtigungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Einige davon nutzen wir in den zwei Tagen, in denen wir aktuell hier sind. Last, but not least: Beim Hafenkapitän, nur wenige Hundert Meter entfernt, kann man die Aufenthaltserlaubnis erhalten.

Marina Kornati

Bilder oben und unten: Marina Kornati in Biograd.

Hafen Biograd, Dalmatien

Tag 2: Vorbereitung/Einkauf/Fun Park Biograd.

Aufwachen in Dalmatien – der Urlaub kann beginnen! Frühstückseinkauf im Konzum direkt neben dem Hafen. Fast daneben ist ein maritimes Geschäft. Die Auswahl ist allerdings nicht sehr groß.
Nach dem Frühstück: Einkaufen mit dem Auto bei Lidl und in Biograd.
Zu Fuß in die Altstadt Biograd. Der Wochenmarkt hat gute Angebote. Im Angebot gibt es z.B. Fisch, Fleisch, Gemüse, Früchte und Honig.

Das Boot ist inzwischen seeklar.

Im Hafen und in der Stadt Biograd merkt man von der Bura fast nichts. Wir bringen das Gespann „privat“ auf einem unbefestigten Grundstück unter. Hier ist Platz für bis zu 10 Gespanne. Die Entfernung zur Marina Kornati beträgt etwa 4 km.

Die Altstadt ist natürlich touristisch, aber sehr sehenswert. Überall in Biograd und natürlich an der Meerpromenade gibt es schöne Lokale. Geht man am Meer Richtung Süden, kommt man zu dem Fun Park Biograd, einem „Strandvergnügungsviertel“ mit vielen Lokalen direkt am Meer und im Hang. Sehr interessant.

Hafengebühren für 2 Nächte: € 84, Einkranen ca € 80, Auskranen nach 3 Wochen ca. € 65.
Parkgebühren für das Gespann: € 6/Tag. Drei Wochen steht es dort im Freien mit mehreren anderen Gespannen aus Deutschland und Österreich. Dennoch will uns die Vermieterin  nach 3 Wochen bei der Abholung einen höheren Preis berechnen als mit ihrem Sohn vereinbart. Nach einem Telefonat mit dem Sohn zahlen wir den vereinbarten Preis.

Biograd Wochenmarkt

Foto oben: Der Wochenmarkt in Biograd.

Badestrand Biograd

Foto oben: Zum Badestrand, etwas weiter links ist der Fun Park Biograd.

Fun Park Biograd

Foto oben: Open Air Zumba im Fun Park Biograd.

Fun Park Biograd

Foto oben: Zumba zusehen ist auch anstrengend 😉

Tag 3: Biograd – Tanken in Biograd – Zadar, Gesamtstrecke: 30 km.

Zadar Altstadt

Wir müssen zum Hafenkapitän, um die erforderlichen Gebühren zu bezahlen. Da wir im Jahr davor alle Unterlagen erbracht haben, ist es dieses Mal einfacher. Generell müssen  Versicherungsunterlagen, die Schiffs-Anmeldung, Führerschein, Personalausweis vorgezeigt werden und man bezahlt die entsprechenden Gebühren.
Tipp: Man kann die Zeit-Blöcke auch mischen. Wenn man z.B. drei Wochen bleibt, kann man einmal ein Zweiwochen-Ticket und ein Einwochen-Ticket kaufen. Man muss dann nicht das Vierwochen-Ticket nehmen. Hier kann man immer vorher ausrechnen, was am günstigsten ist.

Auftanken bei der Bootstankstelle in Biograd. Ein Liter Diesel kostet  € 1,37. Zu der Zeit kostet ein Liter in Deutschland (Raum Düren/Köln) ca € 1,19.

Die Strecke von Biograd nach Zadar beträgt 30 km. Da die See aufgewühlt war, fahren wir in Verdrängerfahrt und brauchen 2 Stunden und 50 Minuten.

In Zadar liegen wir altstadtnah in der Tankerkomerc-Marina und sind in Laufdistanz zur Altstadt. Wir müssen lediglich über die Brücke gehen. Die Waschhäuser sind sehr gut. Kleinere Märkte sind in der Nähe.
Liegegebühren in Zadar: € 60/Nacht.

Zadar ist eine herrliche mittelalterliche Stadt. Äußerst touristisch. Dennoch: Absolut besuchenswert.

 

Foto unten: Zadar, weiter links ist die Meeresorgel.

Zadar Meerpromenade

Foto unten: Romantische Angleridylle vor der Altstadt Zadar.

Zadar Hafenpromenade Fischer

Unten: Liegeplätze in der Marina Tankerkomerc Zadar.

Zadar Marina Tankerkomerc

Foto unten: Die Einfahrt der Marina Tankerkomerc Zadar. Zentrumsnaher Hafen.

Marina Becken Zadar

Tag 4: Zadar – Molat Veli, Bojenfeld bei Brgulje. Gesamtstrecke 43 km.

Ankunft beim nächsten Ziel: Molat Veli. Ursprünglich wollten wir ankern. Jedoch sind fast überall Bojen. Die Bojen scheinen recht neu zu sein. Dort, wo keine sind, hält der weiche Boden den Anker nicht. Also geht es an die Boje. Insgesamt liegen heute Nacht 13 Jachten im Bojenfeld, davon  lediglich eine Motorjacht. Die Kosten für das Festmachen an der Boje betragen 20 Kuna je Meter Länge der Jacht. Man kann mit dem Dinghy ans Festland fahren, um dort einzukaufen oder essen zu gehen. Es gibt im Dorf zwei Restaurants: Papa und Janko.

Wir haben reichlich Proviant für einen schönen Abend an Bord und genießen den Sonnenuntergang auf dem Vordeck.
Wunderschöner Ort. Man liegt zwischen einer Insel und dem Festland. Herrlicher Platz zum Schwimmen.

Gebühren für die Boje: € 20. Der Kassierer auf dem ca. 4 m langen offenen Motorboot druckt eine Quittung mittels eines Mini-Thermopapierdruckers aus. Der Müll wird mitgenommen und entsorgt.

Auf der Adria in Dalmatien, von Zadar nach Molat Veli

Foto oben: Auf der Adria in Dalmatien, unterwegs von Zadar nach Molat Veli.

Bojenfeld Molat Veli

Oben: An der Boje, Molat Veli. Hinter den Schiffen dürfte man ankern. Nur hielt unser Anker im zu weichem Grund nicht.

Tag 5-6: Molat Veli – U-Boot-Bunker auf Dugi Otok – Insel Iz, Marina Tankerkomerc. 33 km Gesamstrecke.

Auf dem Weg ein kleiner Fotostop an einem ehemaligen U-Boot-Bunker auf Dugi Otok. Wir nehmen Kurs auf die Insel Iz und kommen an dem ehemaligen U-Boot Luftschutzbunker vorbei.

Insel Iz, Marina Tankerkomerc. Hafen mit eher (zweck-) mäßigen veralteten sanitären Anlagen.
Kleiner Wermutstropfen ist der Schleifstaub dank dem aktuellen Wind. Der  Staub fliegt auch in unseren Cockpitsalon rein und bedeckt unser ganzes Boot. Wie kommt´s? Es wird direkt vor den Gästestegen an den an Land aufgebockten Schiffen geschliffen, gestrichen und gewerkelt.
Sobald ein Gastlieger mit Leitungswasser den Schleifstaub und das Salz vom Boot abspritzen will, wird das von einem Hafenmitarbeiter sofort untersagt. Bei den Dauerliegern sieht es anders aus; man lässt sie gewähren. Putzen mit Eimer und Schwamm wäre wohl toleriert worden, ist aber ziemlich mühselig.

Abgesehen davon ist es unglaublich schön hier. In der Nähe gibt es Interessantes zu erkunden. Iz, diese herrliche Insel in Dalmatien hat ca. 615 Einwohner und angeblich ca. 17.000 Olivenbäume. Das Öl davon stellen die Bauern selbst her, die die Bäume ganzjährig umsorgen und pflegen. Der Ort ist klein und malerisch. Er bietet nur begrenzte Einkaufsmöglichkeiten. Man merkt, dass alles auf die Insel transportiert werden muss. Entsprechend hoch sind die Preise für das knappe Angebot in den Tante Emma Läden.

Kneipen/Konobas und Restaurants gibt es viele hier. Auch jetzt, Anfang Juni sind sie nicht leer. Aber zu richtig voll ist es noch mindestens doppelt so viel.

Ein schönes Abenteuer ist eine Wanderung zum höchsten Berg. Zwar nur auf 160 Metern, die es jedoch  teils in sich haben. Der Weg ist unbefestigt und manchmal sehr steil, so dass man abwärts rutschen kann. Ist man oben, hat man die beste Aussicht auf der ganzen Insel. Ein Must-Do. Festes Schuhwerk empfohlen.

Bemerkenswert sind die vielen nicht angemeldeten alten Autos, die ohne Nummernschild auf der Insel bewegt werden. Alles kein Problem hier 🙂

Zwei Übernachtungen im Hafen: € 90 PLUS: Für Wasser und Strom werden jeweils +10 % berechnet Gesamtsumme: € 108.

Bunker auf Dugi Otok
Oben: U-Boot Bunker auf Dugi Otok.

Unten: Der benachbarte Stadthafen auf Iz.

Unten: Beschauliches Leben. Autos ohne Nummernschild flitzen über die Insel.

Unten: Steil geht es her auf dem höchsten Berg von Iz. Aber …

… es lohnt sich. Dieser Ausblick auf Veli Iz entschädigt 🙂

Tag 7: Veli Iz –Iz, Ort Knez, Entfernung 2 km.

Der Wind bläst mit bis zu 8 Windstärken. In der geschützten Tankerkomerc Marina merken wir den Wind kaum. Erst als wir auf dem Meer sind, merken wir die Bura. Wir legen uns an den Steg der Konoba Knez. Hier ist es nicht ganz so windig, aber dennoch kommen 3-4 Windstärken an unserem Liegeplatz an.

Es folgt eine Erkundung der Insel Richtung Süden. Wir gehen am Strand an den Felsklippen entlang durch die Nachbarorte bis Mali Iz zum Fährhafen.

Am Abend haben wir in der Konoba Knez gegessen, an dessen Steg unser Boot liegt. Die Preise für Speisen und Getränke waren ähnlich hoch wie bei anderen Restaurants mit Steg.
Wir sind etwas erstaunt, dass wir im Restaurant für den Liegeplatz 150 Kuna zusätzlich bezahlen mussten. Wir kannten es bislang stets so, dass der Liegplatz mit einem Restaurantbesuch abgegolten ist. Leider hatte sich auch ein Gericht auf die Rechnung verirrt, das wir nicht hatten und natürlich nicht bezahlt haben.

Keine Empfehlung für den Liegeplatz und für die Konoba. Besser an eine Boje des benachbarten Restaurants, ein paar hundert Meter weiter. Hier wird kein Entgelt für das Liegen berechnet.

 

Foto unten: Der Steg der Konoba Knez, Insel Iz.

Steg Konoba Knez, Iz

Folgende Fotos: Südliche Erkundung, Ort Mali Iz bis zum Fährhafen.

Bistro Mali Iz

Uriges Bistrofeeling am Meer.

Ankerbucht Iz

Foto oben: Ankerbucht südlich vom Fährhafen.

Tag 8: Knez auf der Insel Iz – Sali auf der Insel Dugi Otok – Zut, 30 km.

Ursprünglich wollten wir nach Sali. Uns gefällt der Hafen schon beim Einlaufen sehr gut. Allerdings war überall im Hafen großer Baulärm wegen Abrissarbeiten. Deswegen verzichten wir und nehmen Kurs auf die Insel Zut. Wir legen uns in eine Bucht an den Restaurantsteg der Konoba Trabakul, da wir Jugo haben und wir hier geschützt liegen. Einer der schönsten Liegeplätze überhaupt! Gleich am Steg stehen geschmackvolle Sitzmöbel und Tische für die Bootsgäste. Das Wasser ist ganz klar und das Meer schimmert in blau-türkisen Farben. Wie die anderen, gehen wir auch erst einmal Schwimmen.

Das Essen im Restaurant ist sehr gut und der Liegeplatz für das Boot wird nicht zusätzlich abgerechnet wie am Tag zuvor.

Insel in Kroatien

Foto oben: Von der Insel Iz nach Sali/Insel Dugi Otok.

Sali Marina

Foto oben: Einfahrt in den Stadthafen von Sali/Insel Dugi Otok.

Anleger Wellnes Zut

Fotos oben: Paradiesisch – Liegeplätze der Konoba Trabakul  auf Zut.

Konoba in Zut

Fotos oben und unten: Das „Schwimmbad“, Konoba Trabakul, Insel Zut.

Klares Meerwasser Zut

Foto unten: Sonnenuntergang in der Chill Area, Konoba Trabukul, Zut.

Sonnenuntergang Zut

Foto unten: Am Abend im Restaurant Trabakkul, Zut.

Konoba Zminjak

Foto unten: Morgendlicher Ausblick auf der Insel Zut, Konoba Trabakul.

Bay in Zut

Tag 9: Zut – Stadthafen Vodice, Entfernung 41 km. Liegegeld 20 Kuna/m.

Vodice Pop Festival
Vor der Bühne

Pop-Festival in Vodice – Ein tolles Spektakel! Der Eintritt ist frei und die Geschäfte, Eisdielen haben bis Mitternacht geöffnet. Die Lokale sind noch länger präsent.

Das Publikum ist gut drauf und friedlich. Vom Vorschiff aus hat man den besten Fernblick auf das bunte Treiben. Es wird zwar sehr laut, aber im Stadthafen geht der Lärmpegel etwas runter.

Fast. Es nerven leider nur einige dutzend Jugendliche, die direkt hinter den Gästeschiffen auf der Hafenmole sitzen. Ihre leere Alkflaschen lassen sie absichtlich fallen. Einige haben Bluetooth-Lautsprecher dabei und sie sind voll aufgedreht – logisch, sie müssen das Pop-Festival ja übertönen, um etwas zu hören. Irgendwann zwischen 3 und 4 am Morgen sind sie dann endlich weg.

Hier im Hafen ist es übrigens kein Problem, sein Boot mit Frischwasser zu entsalzen. Unser Nachbar, ein Dauerlieger des Stadthafens und gewerblicher Segler, gibt uns den Schlauch und rät uns, das Boot gut abzuspritzen.

Foto unten: Vodice in action. Das Pop Festival sorgt für Stimmung.

Popfestival Vodice

Foto oben: Freier Eintritt – Pop Festival Vodice.

Vodice night view

Foto oben: Der „Nachtblick“ vom Liegeplatz im Stadthafen Vodice. Hinten links ist die Bühne.

Vodice at night

Foto oben: Die meisten Lokale und Geschäfte haben (mindestens) bis Mitternacht geöffnet.

Vodice night life harbour

Foto oben: Überall wird gefeiert. Immer geradeaus: Der Zugang zum Stadthafen.

City Marina Vodice

Foto oben: Am Morgen ist wieder alles vorbei.

Tag 10: Vodice – Marina Zaton, 19 km.

Von Vodice ist es nicht weit bis zum Süßwasserfluss Krka. Der Fluss hat einen Seitenarm, an dessen Ende die Stadt Zaton liegt. Vor Zaton liegt die Marina an Backbord. Nachdem wir festgemacht haben, haben wir ausschließlich geschlossene Türen vorgefunden. Wie (fast) immer in Kroatien liegen wir an einer Mooring mit dem Heck zum Land. An Land sind hohe Bäume, von denen viele Mücken an Bord kommen, die aber auch Schatten bieten.

Die Stadt Zaton hat nur wenige Bootsliegeplätze für Gäste. Es ist auch gar nicht so einfach, einen Ansprechpartner zu finden, der einem einen Platz zuweist, da man mangels Beschilderung nicht wissen kann, wo man sich hinlegen darf.

Der erste Eindruck von Zaton ist, dass der Tourimus hier eventuell nicht so eingeschlagen hat wie direkt an einem Ferienort in Dalmatien am Meer. Man geht an einigen Hausruinen vorbei, die wohl als Lokale geplant waren, aber in den letzten Jahren verfallen sind. Gegenüber auf der anderen Flussseite läuft es hingegen gut mit der Gastronomie. Der Ort ist klein, er hat sehr kleine Märkte und einen durchaus sprühenden Charme.

Kosten Liegeplatz, ACI Marina Zaton: Keine. Wir konnten keinen Angestellten in den zwei halben Tagen finden. Alle Gebäude waren abgeschlossen. Die Marina scheint hauptsächlich die Basis von einem Vercharterer zu sein.

ACI Zaton

Bild oben: ACI Marina Zaton.

Zaton Bay

Zaton und somit das Ende des Krka-Flussarms.

Zaton verfallene Konoba

Bild oben: Verfallenes Gebäude in Zaton.

 

Zaton Stadthafen

Bild oben: Idyllisches Zaton.

Zaton Kneipenmeile

Bild oben und unten: Konobameile in Zaton.

Zaton Konobas

Tag 11: Marina Zaton – Skradin, Boje 12 – Konoba Vidrovaca, Gesamtstrecke 13 km.

Schwimmnachmittag vor Skradin. Die Bojen gibt es seit 2018. Sehr schöne Schwimm-Kulisse.

Weiterfahrt zur Konoba. Eine der schönsten. Auch hier beim Steg schwimmen die Gäste in der Krka. Der Fisch ist fangfrisch. Die Konoba hat einen Steinstrand. Bis hierhin sind Tische und Stühle aufgebaut. Das Hauptgebäude ist aus massivem Holz gebaut. Die Lackschichten glänzen edel. Bäume spenden Schatten.

Wer sich Skradin ansehen möchte, fährt per konobaeigenem Taxi-Schlauchboot dorthin und wird auch dort wieder abgeholt. Die Liegplätze für Gäste halten sich in Grenzen, daher ist es das Schlauch-Taxi eine gute Idee.

Wer etwas spazieren und kraxeln möchte, geht den Berg hinauf und findet sich auf dem hübschen Parkplatz der Autobahn wieder. Die Aussicht ist toll!

Außer Restaurantkosten keine weiteren für Liegeplatz.

Krka Fluss

Bild oben: Im Krka Fluss .

Skradin

Bild oben: Skradin, liegend an der Boje für einen Schwimmstopp.

Blick von Autobahnraststäte

Bild oben: Anleger der Konoba Vidrovaca, Blick von der Autobahnraststätte (zu Fuß raufgegangen).

Konoba Vidrovace Skradin

Bild oben: Konoba Vidrovaca am Abend.

River Krka

Bild oben: Nächster Morgen. Relaxen auf den Booten. Süßwasser dank dem Krka Fluss.

Krka Fluss

Fotos oben und unten: Beliebter Anlaufpunkt für Yachten: Konoba Vidrovaca bei Skradin.

Konoba Vidrovaca

Tag 12: Konoba Vidrovaca – Insel Prvic, Luka, 22 km, Kosten Liegeplatz für 2 Nächte: 20 Kuna / m pro Nacht.

Die Insel Prvic, Marina Luka. Die Gäste liegen im geschützten Bereich an einer Boje oder liegen an der Mole gemoort, an dessen Ende nähe Fahrrinne die Fähre anlegt. Einige ankern auch vor der schützenden Mole im Meer. Bei Bura ist im Hafen sehr guter Schutz. Bei Jugo kommt der Wind von der anderen Seite. Dabei ist man hinter der Mole einigermaßen geschützt, jedoch läuft Wellengang in den Hafen.
Fast autofreie Insel. Nur einige kommunale Fahrzeuge mit Benzinmotor. Kleine Märkte, inseltypisch höhere Preise als auf dem Festland.
Tipp: Ein ausgedehnter Spaziergang zum Nordteil der Insel von West nach Ost. Vorbei am Fischerhafen Sepurine, der nur wenige Gästeliegeplätze besitzt.

Bild unten: Vorbei an der Festung vor Sibenik.

Festungsmauern vor Sibenik

Bild unten: Der Stadthafen von Prvic Luka.

Marina Prvic Luka

Unten: Ankerbucht zwischen Luka und Sepurine an der Westküste.

West coast Prvic

Unten: Bei Prvic Sepurine fotografiert, mit Blick auf Otok Tijat.

Prvic - North

Unten: Der alte Hafen von Prvic Sepurine.

Prvic Sepurine

Bild unten: Die Westküste, Prvic.Strand auf der Insel Prvic

Tag 13: Ausflug mit der Fähre nach Sibenik.

Sibenik Oberstadt

Da wir noch recht starken Jugo haben, fahren mit der Fähre von der Insel Prvic nach Sibenik. Auch wenn man schon öfters dort war, lohnt sich ein Besuch immer wieder.

Die Stadt erkunden, unzählige Treppenstufen erklimmen, wieder absteigen … und Shoppen. Ein Friseurbesuch steht wie im letzten Jahr auch auf dem Programm genau wie ein Restaurantbesuch.

Sibenik hat einen Stadthafen, den man mit als erstes sieht, wenn man mit dem Schiff kommt. Der Vorteil ist, dass man aussteigt und man quasi im Zentrum von Sibenik ist.
Allerdings: Diese Liegeplätze sind ungeschützt. Der Schwell der vorbeifahrenden Fahrzeuge ist nicht ohne. Wind und Wetter gehen hier nicht unbemerkt vorbei. Gerade für die (gecharterten) Segelyachten ist es nicht einfach, hier rückwärts bei starkem Seitenwind sich festzumachen. Die Marineros sind jedoch sehr geduldig. 20 Minuten und länger sind hier keine Seltenheit, bis die Mooringleine übernommen wird.

Im Osten befindet sich die Marina Mandalina. Eine hervorragende Marina. Hier ist alles vom Feinsten. Die Preise sind im oberen Segment. Hier gibt es alles, was zu einer 5-Sterne-Marina gehört. Sie ist gut geschützt.

Sibenik view

Foto oben: Wohnen mit einer großartigen Aussich auf Sibenik.

Tag 14: Prvic Luka – Kaprije, Boje der Konoba Matteo, 11 km.

In dieser Bucht sind zwei Restaurants nebeneinander. G8 und Matteo.

Eine kleine Anekdote, tatsächlich so geschehen:
Wir liegen an einer Boje von Matteo. Wir bestellen vorab eine  dalmatinische Fleisch-Peka und die Dinge nahmen ihren Lauf. Als wir um 19:00 abgeholt werden sollen, wundern wir uns, warum der junge Mann mit einem Kehrblech versuchte, auf uns zuzupaddeln. Also warfen wir ihm ein Seil von uns zu, mit dem er sich an unser Boot ranzieht und festmacht. Etwas kleinlaut gibt er zu verstehen, dass sein Außenborder kein Benzin mehr habe und ob wir …? Sorry, nur Diesel, war unsere Antwort. Ob er denn mal anrufen könne, damit sein Chef ihn abholen könne. „Gerne, hier bitte ist das Mobile“. Aber er hätte die Telefonnummer nicht. Ok, wir suchen sie ihm raus, kein Problem. Für die Wartezeit geben wir ihm ein Glas Starkbier, das ihm zu schmecken scheint. Der Chef kommt wenig später, alles wird bestimt gut! Der Junior-Chef hat leider überhaupt keine gute Laune und wohl auch schon einiges intus …;)

Während der Chef das Taxi-Boot an die Schleppleine nimmt und uns aufnimmt, fällt unser armer Seemann beim Einsteigen in sein Taxi (dem abzuschleppenden Boot) ins Wasser, was kaum einem auffällt. Sein Chef wundert sich anschließend nur, warum er so nass ist … Leider hat unser junger Freund unser Seil am falschen Ende abgemacht und in sein Boot mitgenommen. An Land angekommen, übernehmen wir unser Seil und gehen damit wie selbstverständlich ins Restaurant zu unserem Tisch 😉

Kosten Boje: Gratis, da im Restaurant gegessen.
Peka: Sehr lecker. Eine Spezialität aus Dalmatien. Die dalmatinische Peka ist eine große Platte mit Fleisch und Gemüse, die „unter der Glocke“ in Glut gegart wird. In Dalmatien gibt es häufig, vor allem auf dem Land, einen speziellen Platz in der Scheune oder im Erdgeschoss des Hauses, der für die Zubereitung der Peka benutzt wird.
Aussicht: Außerordentlich.

Kaprije Konoba Matteo

Fotos oben und unten: Vor und in der Konoba Matteo. Links daneben ist die andere Konoba.

Peka, eine Spezialität aus Dalmatien

Oben: Eine Peka muss am Nachmittag vorbestellt werden.

Bojenfeld Kaprije, Dalmatien

Oben: Das geteilte Bojenfeld der beiden Konobas.

Konoba Matteo Kaprije

Tag 15: Kaprije – Zirje – Kaprije City – Kakan Potkucina Bojenfeld, 18 km.

Unser geplantes Ziel war Zirje, der Hafen im Nordosten der gleichnamigen Insel. Der war uns jedoch etwas zu ruhig. Zu wenige Geschäfte geöffnet in dem ohnehin sehr kleinen Ort und wir waren das einzige Schiff dort. Deshalb fahren wir weiter. Wir kaufen ein paar Lebensmittel auf der Insel Kaprije im Ort Kaprije ein. Wir legen uns kurz an die Mole und sind nach einer halben Stunde wieder unterwegs und erreichen die Ostseite der Insel Kakan und unser Bojenfeld: Schwimmen und genießen an einem schönen Fleck!

Kosten Boje: 13 Euro/ Nacht.

Zirje Kurs Stadthafen

Bild oben: Einfahrt Richtung Stadthafen in den Ort Zirje, Insel Zirje.

Kaprije auf Kaprije

Bilder oben und unten: Kaprije auf der Insel Kaprije.

Kaprije auf Oto Kaprije

Foto unten: Im Bojenfeld Kap Potkucina, Insel Kakan.

Kap Potkucina - Sonne und Meer genießenin Dalmatien

Tag 16: Kaprije – Vodice, 14 km, Kosten Liegeplatz 20 Kuna/m pro Nacht.

Warum schon zum 2. Mal Vodice während dieser Tour? Eigentlich wollten wir nur einkaufen, aber dann hatten wir Lust, in Vodice zu bleiben. Geplant war Trbunj, aber das war wegen der Wetterlage zu unruhig. Die Liegeplätze in Trbunj sind nur wenig geschützt.

Foto unten: Vorbei am Stadthafen in Trbunj. Gemoort wird vor den Restaurants.

Trbunj

Foto unten: Fischer- und Mietboote in Vodice.

Vodice Fischer-Stadthafen

Tag 17: Vodice – Murter, ACI Jezera, 14 km, Liegegebühr 80 €/Nacht.

Murter ist eine der beliebtesten (Halb-) Inseln. Tipp Spaziergang: Entlang des schönen Hafens und über die Promenade in Jezera bis Tisno an der Drehbrücke Tisno vorbei.

Jezera Fussweg

Fotos oben und unten: Der Fußweg von Jezera nach Tisno, Hängematten laden zum Verweilen ein.

Jezera Haengematte, chillen in Dalmatien

Foto unten: Meerpromenade in Jezera mit Blick auf Tisno.

Blick von Jezera auf Tisno

Foto unten: In der ACI Marina Jezera.

ACI Marina Jezera

Tag 18: Murter, ACI Jezera – Murter Konoba Zminjak, 12 km. € 0,0.

Überbrücken der Wartezeit zur Brückenöffnung in der Ankerbucht vor Tisno. Entlang Tisno zu fahren ist sehr interessant. Während der kurzen Brückenöffnungszeit ist die Hölle los. Durch die Brücke passt eigentlich nur ein Boot – es sei denn, es sind kleine. Da es keine Regelung gibt, welche Richtung fahren darf, wird hier improvisiert und manche Heißsporne geben dann Vollgas, um sich „durchzusetzen“ 🙁
Ist man südlich unterwegs, sollte man genau auf die Fahrrine achten und nicht zu weit ausweichen. Sonst gibt es einen Untiefenalarm oder Schlimmeres.

Wir fahren weiter zwischen zwei Inseln und bekommen am Steg der Konoba einen Liegeplatz zugewiesen. Das Essen ist überdurchschnittlich gut.

Tisno suedlich der Bruecke

Fotos oben und unten: Vorbei an Tisno, südlich der Brücke und nördlich.

Tisno

Foto unten: Nördlich von Murter, Kurs Insel Zminjak, Konoba Zminjak.

Kurs Konoba Zminjak

Foto unten: Konobasteg Zminjak.

Steg Konoba Zminjak

Bild unten: Blick aus dem Restaurant.

Tage 19-21.: Murter, Konoba Zminjak- Pasman Uvala Landin – Biograd, 33 km.

In einer Bucht der Insel Pasman legen wir uns an eine Boje. Wie viele andere Boote verbringen wir hier den Nachmittag und flüchten vor der Hitze ins Wasser.

Wir haben uns für zwei Übernachtungen in der Marina Kornati in Biograd entschieden und lassen den Urlaub in mehreren Cocktailbars ausklingen. Letztes Jahr verbrachten wir einen Tag in der Nachbarmarina. Leider sind die sanitären Anlagen marode (Container), die Stege ungepflegt, der Preis jedoch genauso hoch wie bei der wirklich sehr guten Marina Kornati.
Drei herrliche Woche in Dalmatien sind vorüber … we will come back!

Liegegebühren Marina Kornati: 2 x 42 € plus Kranen 65 €.

Roter Felsen

Foto oben: Der Rote Felsen von Vrgada, südlich der Insel Pasman.

Insel Pasman

Foto oben: Insel Pasman, Fiona an der Boje.

Hafenrestaurant Biograd

Foto oben: Marina Kornati. Das Restaurant in der Marina Kornati Biograd.

 

________________________________________________________________

 

Nützliche Links:

BOOT Düsseldorf 2019

Ein Spiegelbild der gesamten Wassersportbranche

BOOT Düsseldorf 2019
Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Die Hallen sind voll: Auf der diesjährigen BOOT in Düsseldorf präsentieren vom 19. bis 27. Januar 2019 fast 2.000 Aussteller aus 73 Ländern ihre Neuheiten. Auch im Jahr 2019 ist die BOOT wieder ein Spiegelbild der kompletten Wassersportbranche. In 16 Messehallen werden 1.500 Segel- und Motorboote, aber auch weitere Themen wie Tauchen, Kanu oder auch Surf- und Trendsport präsentiert. Auch Luxusyachten sind zu bewundern, und in diesem Jahr ist das Luxussegment so groß wie nie zuvor.

Die BOOT wird auch mehr und mehr zu einer Reisemesse mit dem Fokus auf Aktivitäten am, auf und im Wasser. Wer noch nicht weiß, wohin der nächste Urlaub gehen soll, kann sich über die verschiedenen Bootsreviere und die Angebote dort informieren. Wer schon etwas konkretere Vorstellungen hat, kann sich bei einer Törnberatung sehr gute Tips von erfahrenen Revierkennern holen. Erstmals präsentiert sich in diesem Jahr die Inland Waterways Association mit einem Gemeinschaftsstand und 14 teilnehmenden Nationen. Hier gibt es eine umfassende Übersicht über entspannte Touren auf Kanälen und Flüssen entlang reizvoller Landschaften.

Herzlichen Glückwunsch zum 50.

Die BOOT  wird in diesem Jahr 50, und anlässlich dieses Jubiläums lohnt sich für erfahrene Bootsurlauber ein Besuch des SeaHelp-Standes. Es gibt nämlich dieses Jahr etwas zu gewinnen: Beim Buchtenrätsel kann man nicht nur seine Revierkenntnisse unter Beweis stellen, sondern zusätzlich noch wertvolle Sachpreise gewinnen, unter anderem einige Garmin-Fitnessuhren. Dazu müssen die Teilnehmer fünf Buchten erkennen und auf einem Garmin-Plotter einen Standort bestimmen.

Gefeiert wird das Jubiläum auch in der Stadt:  die Geschäfte an der berühmten Düsseldorfer Einkaufsmeile Königsallee feiern den 50. Geburtstag durch spezielle Dekorationen.

Die Messe ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Eintrittskarten können auf www.boot.de online geordert und bequem zuhause ausgedruckt werden. Tickets im Vorverkauf sind deutlich günstiger als die Tickets an den Tageskassen, und sie dienen gleichzeitig zur kostenlosen An- und Abreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.

 

 

Törnliteratur: Kroatien und Slowenien – Koper bis Split

Die Ostküste der Adria

Der Törnführer Kroatien und Slowenien: Koper bis Split von Dieter Berner beschreibt auf knapp 300 Seiten die beliebtesten Bootsreviere Kroatiens und Sloweniens, von Koper über Istrien, den Kvarner, die Region um Murter und die Kornaten bis Split im Süden. Der Autor Dieter Berner liefert detailliertere Hafenbeschreibungen und geht auch auf die Umgebung ein.
Das Buch startet und endet mit je einer ausklappbaren Seite. Auf diesen gibt es eine Übersichtskarte mit Seitenangaben hinter ausgewählten Städten und Inseln an der Kroatischen Küste. Die ersten ca. 20 Seiten liefern Bestimmungen zur Einreise, dem Aufenthalt sowie Verkehrsvorschriften und Wetterberichten und weiteren Informationen.
Im Buch sind  57 farbige Ausschnitte von Küstenkarten enthalten. Diese eignen sich nicht für die Navigation, sondern dienen dazu, schnell zu erkennen, wo der beschriebene Hafen sich befindet. Das Interessante sind die Detailkarten der Häfen.
Hier sind folgende Angaben: Uferverlauf, Wassertiefe, Brücken, Leuchtfeuer, Seezeichen und GPS-Koordinaten für Wegpunkte, Hafenausstattung, Versorgungsmöglichkeiten und auch Ansteuerungshinweise werden gegeben.

Dieter Berner liefert in seinem Buch 9 Törnvorschläge. Die einzelnen Stationen werden wie oben beschrieben dargestellt. Die Törnvorschläge mögen aufgrund des Wetters nicht unbedingt wie vorgeschlagen durchführbar sein. Bura, Maestral und Yugo nach dem Studium des Wetterberichts wird oftmals die freie Planung entsprechend einschränken.
Die angegebenen Telefonnummern der Marinas können durchaus nützlich sein. Zwar nehmen die Marinas oftmals keine Reservierung an, aber man erfährt dann frühzeitig, wenn der Hafen z.B. wegen einer Veranstaltung ausgebucht ist.
Im Anhang findet man weitere wichtige Informationen wie Lage von Bootstankstellen mit Wassertiefe und Öffnungszeiten sowie weitere wichtige Telefonnummern und Internetadressen, die man während eines Bootstörns benötigen könnte. Abgerundet wird das Buch durch Fotos, die zu einem ersten Eindruck beim Lesen verhelfen.

Fazit

Dieses Buch hat uns schon während der Planung unseres Törns gute Dienste geleistet bei der Suche nach einem Ausgangshafen mit der Möglichkeit, Fiona ins Wasser kranen zu lassen. Während des Urlaubs haben wir regelmäßig in das Buch geschaut und uns über unsere nächsten Ziele informiert. Ergänzend zum Törnführer hatten wir das Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien Koper- Split mit den genauen Wasserkarten sowie das Buch Schlemmertörns in Kroatien mit Beschreibungen von Restaurants mit Anlegemöglichkeit an Bord. Diese drei Bücher haben sich wunderbar ergänzt.

 

Törnliteratur: Schlemmertörns in Kroatien

Wohin am Abend?

Zu den schönsten Erlebnissen eines Bootsurlaubs in Kroatien gehört es, die Nacht an einem Steg oder Bojenfeld eines Restaurants zu verbringen und den Tag mit einem guten Essen ausklingen zu lassen. Und die Auswahl an Restaurants ist groß. Hierbei kann der Restaurantführer Schlemmertörns in Kroatien: 66 Top-Restaurants an der Küste aus der Edition Maritim des Delius Klasing Verlages eine wertvolle Hilfe sein. Wir rezensieren hier die 2. Auflage, die 2017 erschienen ist.

Die Autoren Bodo Müller, Sigrun Scheiter und Jürgen Strassburger stellen insgesamt 66 Restaurants an der kroatischen Küste vor. Alle Restaurants sind mit dem Boot erreichbar. Am Anfang des Buches werden kroatische Spezialitäten, von istrischen Trüffeln über Pager Käse bis aus der Adria gewonnenem Meersalz und Austern vorgestellt. Auch den kroatischen Weinen ist ein ganzes Kapitel gewidmet. Jedem der vorgestellten Lokale ist eine Doppelseite gewidmet. Das Lokal wird kurz vorgestellt, die Lage und die Besonderheiten sowie Spezialitäten genannt. Kontaktinfos und Öffnungszeiten findet man ebenso. Eine Detailkarte auf der Doppelseite hilft, das Lokal gut zu finden und auch Liegeplätze auszumachen. Auf jeder Seite findet man informative Fotografien. Wem das noch nicht reicht, findet die Website-Adresse der Konoba mit weiteren Informationen.

Die erste und letzte Seite ist aufklappbar und zeigt die kroatische Küste mit den durchnummerierten Gastrobetrieben. So sieht man, wo sich in Reichweite eines der vorgestellten Objekte befindet bzw. ob es der Törn hergibt, dort vorbeizufahren.

Am Buchende gibt es ein kleines kroatisch-deutsches Wörterbuch mit kulinarischen Begriffen auf zwei Seiten.

Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet und ist für uns eine gute Ergänzung zur Törnplanung gewesen. Man findet sich schnell zurecht. Man muss eigentlich nur wissen, wo man sich befindet und schon sieht man die nächstgelegenen getesteten Gastronomiebetriebe. Da das Buch die gesamte kroatische Küste von Novigrad im Norden bis Dubrovnik im Süden sowie die Inseln abdeckt, sind die 66 Restaurants allerdings nur eine sehr kleine, aber dafür feine Auswahl. Für einen echten Schlemmertörn würde man daher die Route nach diesem Buch planen. Sehr gut ergänzt sich dieser Restaurantführer mit dem Buch Törnliteratur: Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien Koper- Split, ebenfalls von Bodo Müller und Jürgen Strassburger.

Die Hinweise zur Lage der Lokale und zu den Liegeplätzen haben wir positiv aufgenommen. Was uns fehlt, ist eine Preisklassifizierung der jeweiligen Betriebe. So gehen wir davon aus, dass aufgrund des Titels eher Restaurants vorgestellt werden, die hochpreisig sind. Sehr gut ist wiederum, dass man etwas zur Geschichte der gastronomischen Häuser erfährt und dass die Stärken der Lokale herausgearbeitet werden: So erfährt man, was beispielsweise aus eigenem Anbau stammt, wer was liefert und welche Spezialitäten das Haus anbietet.

Fazit

Empfehlenswert. Beim nächsten Törn ist das Buch erneut dabei.

Törnliteratur: Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien Koper- Split

Küstenhandbuch Kroation und Slowenien
Küstenhandbuch Kroation und Slowenien

Die Ostküste der Adria mit Slowenien und Kroatien gehört zu den beliebtesten Zielen für Wassersportler. Segler und Motorbootfahrer kommen hier in den Genuss eines wunderschönen Revieres mit hervorragender Infrastruktur. Und natürlich darf die entsprechende Törnliteratur und gutes Kartenmaterial nicht fehlen.

Das Küstenhandbuch

Für unseren Dalmatien-Törn hatten wir als Seekarte das Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien: Koper – Split*, erschienen in der Edition Maritim des Delius Klasing Verlags in der 5. Auflage von 2017 (Der Link geht auf die aktuelle Version).  Die Autoren Bodo Müller und Jürgen Strassburger liefern in ihrem Werk nautische Informationen für Motorbootfahrer und Segler. Das Buch ist in Ringbuchbindung produziert, so dass man eine gewählte Seite dauerhaft und ohne Knicke aufschlagen kann. Der Küstenabschnitt von Koper in Slowenien bis nach Split in Dalmatien wird im Detail behandelt und ist auf richtigen Seekarten abgedruckt.

Die ersten 20 Seiten befassen sich mit allen relevanten Informationen wie z.B. Einreise, Anmeldung, Hafenämter, Vorschriften, Gebühren, Wetterberichte und alles Wissenswerte in kompakter Form. Bereits beim Aufschlagen der Titelseite entdeckt man rückseitig die Kartenlegende und die aufklappbare Doppelseite. Hier ist die komplette Küste in Rechtecke eingeteilt und mit Nummern versehen. Will man beispielsweise zur Seekarte der Insel Rab gehen, so findet man schnell in der Übersichtskarte die entsprechenden Nummer. Die Nummer  gibt die entsprechende Seite im Buch an. Man hat eine richtige Seekarte zur Verfügung in der aktuellsten Fassung.

Die Karten sind aus den offiziellen Daten des Kroatischen Hydrographischen Instituts im Maßstab 1:80000 erstellt worden. Aktuelle nautische Korrekturen können kostenlos von der Website des Verlages heruntergeladen werden. Auf der Seekarte werden wichtige Orte wie Häfen, Ankerbuchten und Bojenfelder in einer Ausschnittvergrößerung dargestellt. Diesem Ausschnitt kann man zusätzliche Informationen entnehmen, z.B. Untiefenlinien, Wassertiefe, Tankstellen, ob eine Bootsrampe vorhanden ist, Restaurants, Versorgungsmöglichkeiten etc. Auch Informationen über die Liegeplatzsicherheit bei Bora werden gegeben, über die Beschaffenheit des Ankergrundes und auch wie hoch entsprechende Liege-/Ankergebühren sind.

Durch das übersichtliche A4 Format, das in die Breite wächst, ist Ordnung auf dem Kartentisch. Es eignet sich besonders für Boote, die nicht den Platz für große Karten haben. Ein schnelles Wegfliegen des Küstenhandbuchs in offenen Booten ist aufgrund des Buchgewichts nicht so leicht möglich. Die Seiten bestehen aus hochwertigem Papier, das ein wenig Spritzwasser aushalten kann. Insgesamt ist das Buch sehr übersichtlich aufgebaut. Will man die benötigte Seekarte später wieder aufschlagen, kann man die Titel-Doppelseite als Seitenmerker benutzen.

Fazit

Dank der vollständigen Küstenkarten ist das Küstenhandbuch für die Navigation geeignet. Es wird durch informative Fotografien aufgewertet. Für uns war dieses Werk sehr nützlich und lag während unserer gut dreieinhalbwöchigen Adriareise auf unserem Kartentisch als sinnvolle Ergänzung zum Kartenplotter mit aktueller Kartensoftware.

Landgewinnung in der Wallonie

Maas: Belgien dreht den Hahn ab

In der Wallonie gibt es für die Maas ab Namur stromaufwärts große Veränderungen. Die Wallonie will attraktiver werden und interessantere Freizeitmöglichkeiten anbieten. Hierdurch soll die Wallonie wirtschaftlich belebt werden. Schon seit längerer Zeit nimmt die Berufsschifffahrt auf der Maas stromaufwärts immer mehr ab. Die größer werdenden Schiffe der Berufsfahrt nehmen auf ihrem Weg in den Süden die Sambre. Niedrige Brückenhöhen auf der Maas und der größere Tiefgang moderner Fracht- und Tankschiffe lassen die Maas ungeeignet erscheinen. Da die Wallonie aus finanziellen Gründen keinen Kanal bauen möchte wie zuvor z.B. der Julianakanal in den Niederlanden, der ebenfalls parallel zur unschiffbaren Maas verläuft, wurde nach alternativen Möglichkeiten für die weitere Nutzung der Maas gesucht. Dabei stehen sowohl Tourismus als auch Umweltschutz im Vordergrund.

Um den Flusslauf der Maas touristisch zu erschließen, soll zweigleisig gefahren werden. Für eine erweiterte Wassersport-Nutzung soll sie im Bereich von Yvoir aufgestaut werden, so dass großzügige Strände entstehen können.

Maasstrand
Zukünftiges Strandleben am Maas-Stausee

Auf französischer  Seite wird der Canal de la Meuse weitergebaut, so dass es eine Verbindung zum Canal de la Sambre à l`Oise gibt, der das Wasser der Maas aufnehmen wird.

Das Flussbett nördlich des Stausees wird kein Wasser mehr führen. Es wird vollkommen umgestaltet. So sollen Teile davon mit Eichen aufgeforstet werden, damit sich die selten gewordene Bechsteinfledermaus ansiedeln kann. Die Aufforstungsgebiete sollen parkähnlich gestaltet werden und sowohl als Wandergebiet als auch als Weidegrund für frei laufende Rinder und Pferde dienen.

Bisher Flussbett, demnächst Heimat von Fledermäusen, Rindern und Wildpferden.

„Natürlich kann es dazu kommen, dass auf niederländischer Seite der Wasserstand der Mass aufgrund unserer Maßnahmen absinkt. Wir vertrauen aber darauf, dass die für die niederländischen Wasserstraßen zuständigen Behörden geeignete Maßnahmen ergreifen werden“, sagt Michel Foret, Minister für Raumordnung, Städtebau und Umwelt von Wallonien.

Mit den Arbeiten wurde bereits Ende September 2017 begonnen. Von überall kommen schon Gäste nach Yvoir, um sich auf das neue Strandleben einzustimmen, das im Sommer dann auf Hochtouren laufen soll. Das wallonische Fremdenverkehrsbüro hat insbesondere junge zahlungskräftige Kurzzeit-Urlauber im Sinn, die mal ein Wochenende ausspannen möchten.

Veröffentlicht am 1. April 2018

Mehr dazu: Maasabsenkung und -sperrung in Belgien, September 2017

Princess S78 – Neues S-Reihe Flaggschiff

Die neue Princess S78 – Princess schärft das Profil der S-Reihe

Die Princess S78 ist das neue Flaggschiff der S-Reihe. Die S78 wird aktuell auf der Boot in Düsseldorf ausgestellt. Schaut man sich die Seitenansicht an, so wirkt es auf den ersten Blick wie ein Schiff ohne Fly. Dass es eine Flybridge hat, erkennt man erst, wenn man genauer hinsieht. Die Flybridge nennt Princess „Sportbridge“. Sie ist unauffällig und überdacht nicht die komplette Plicht. Klein ist sie dennoch nicht.

 

Die Werft versteht das Schiff als luxuriöses, aber dennoch sportliches und leistungsstarkes Schiff. Das Cockpit fühlt sich noch größer an als es schon ist. Die Sitzmöbel im Heck (Sitzecke zwischen Tür und Liegeflächen) sind in der Entfernung zueinander individuell einstellbar. Man kann ein Setup vornehmen, so dass man die Sofas zum Tisch näher fixiert. Oder man baut so auf, dass man zwei Sitzgruppen hat.

Neue Qualität im Innenbereich

Stolz ist Princess auf die durchgeführten Veränderungen und Verbesserungen der Qualität. Die S78 hat riesige Teakflächen, die ab der groß dimensionierten Badeplattform zum Einsatz kommen. Spezielle Farben, Lackierungen sind sorgfältig aufeinander abgestimmt. Die Materialanmutung macht einen hervorragenden Eindruck. Die Werft verbaute eine Naim Audioanlage, die fast alle auftretenden Geräusche übertönen dürfte. Die Lautsprecher befinden sich auf der Bridge, im Salon, im Cockpit und in der Eignersuite.

Salon

Rumpf/Außen

Der Rumpf erzielt mit den angebotenen Maschinen Geschwindigkeiten bis zu 39 Knoten. Die S78 besitzt eine Tendergarage, in die ein maximal 4,45 m langes Beiboot passt. Für einfaches Wassern des Beiboots ist die Badeplattform der Princess S78 hydraulisch absenkbar.

Sportbridge S78

Die Fly: Das Ausstellungsboot in Düsseldorf hat eine Sitzecke mit einem Tisch. Neben dem Sessel für den Skipper gibt es einen weiteren mittig angeordneten Ledersessel. Daneben, an Backbord befindet sich eine Sitzecke.

Princess S78Das Vordeck ist bestückt mit bequemen Liegeflächen und Bänken.

Interior

Die Princess S78 bietet mindestens acht Gästen Platz, überwiegend in bequemen Suiten. Allein im Vorschiff gibt es drei Bäder und drei Kabinen. Achterlich gibt es eine Kabine mit Zugang von der Badeplattform. Dieser Raum mit mehreren Kojen ist für die Crew oder für zusätzliche Gäste vorgesehen. Von dieser Kabine aus geht es in den Maschinenraum.

Eignersuite S78

An Backbord im Salon führt eine separate Stiege in die Eignersuite. Sie befindet sich mittschiffs und nutzt die ganze Breite der S78. Die Eigner haben das größte Bad mit zwei Waschbecken, separater Dusche und WC. Schränke und Staumöglichkeiten gibt es genug. Eine Waschmaschine befindet sich direkt vor der Eignerkabine.

Der Salon ist dank elektrischer Plissees visuell abschottbar. Die Küche ist im Salon im achterlichen Bereich an Steuerbord. Auch an einen großen Eisschrank wurde gedacht.

Die Fenster zum Cockpit lassen sich hoch- und die Tür aufklappen. Es entsteht ein großer Raum von der Badeplattform bis zum Ende des Salons.

Zugang Salon

Die Geschwindigkeit beträgt maximal 39 Knoten, wenn die S78 mit der 1900 PS starken Maschinenoption ausgerüstet ist und ausschließlich moderat beladen ist. Das Gewicht beträgt ohne Zuladung 49,5 Tonnen.

Daten:

Länge über alles: 24,66 m
Breite: 5,76 m
Tiefgang bei voller Beladung ca.: 1,77 m
Verdrängung, leer: 49,5 t
Dieseltankkapazität: 6000 l
Wassertankkapazität: 1150 l
Heißwassererhitzer: 200 l
Schwarztank: 450 l

Maschinen:

MAN V12, 2×1800 PS, max. Geschwindigkeit: 36-38 Knoten
MAN V12, 2×1900 PS, max. Geschwindigkeit: 38-39 Knoten

Geschwindigkeitsangaben gelten für halbe Beladung und ohne zusätzliche Ausstattung an Bord/ Angaben ohne Garantie.

Fotostrecke Princess S78

Zwei große Liegewiesen achterlich in der Plicht

 

Essecke im Salon

An Backbord neben dem Cockpit ist eine Sitzecke. Vor der Sitzecke ist die Treppe zur Eignerkabine.

Mittig angeordnete Steuersessel auf der Fly. Das Biminigestänge ist umlegbar, wie man beim Ausstellungsboot in Düsseldorf sehen kann.

Steuereinheit auf der Flybridge.

Die Eignersuite mittschiffs.

Waschmaschine S78

Im Flur vor der Eignersuite ist die Waschmaschine im Schrank untergebracht.

Das Eignerbad.

Marinero Kabine S78

Crew-/Gästekabine achterlich an Steuerbord. Zugang von der Badeplattform mit Tür zum Maschinenraum.

Maschinenraum S78

Der Maschinenraum mit den MAN Triebwerken.

 

Ähnliche Artikel: Princess-Luxus auf 30 Metern

Boot 2018 in Düsseldorf – Die Welt des Wassersports

Es ist wieder soweit – wie jedes Jahr im Januar steht ein Besuch auf der BOOT 2018 in Düsseldorf an, der weltweit größten Boots- und Wassersportmesse. In diesem Jahr findet sie vom 20.-28. Januar statt. Fast 1900 Aussteller aus mehr as 60 Ländern stellen ihr Angebot vor und laden zu einer spannenden Reise durch die gesamte Welt des Wassersports ein.

Die Boot 2018: Wasser, Action und noch mehr Wasser

Sportlich geht es in Halle 3 los. Seit vielen Jahren schon ist hier das Tauchzentrum der BOOT Düsseldorf, mit dem beliebten Tauchbecken und dem Tauchturm. In diesem Jahr neu im Design einer Tauchbasis mit Bambushütten und Palmen. In Halle 4 gibt es Zugboote zu bestaunen, aber auch den großen „love your ocean“- Stand mit Mitmachaktionen für Kinder und  Informationen über den globalen Schutz der Meere.

Boot 2018

Noch mehr Action gibt es neu in Halle 8, wo in diesem Jahr der gesamte Trendsportbereich stattfindet. Die stehende Welle „THE WAVE“ ist aus Halle 1 hierher umgezogen und bietet zusammen mit dem Flatwater Pool mit Wakeboard-Seilbahn jede Menge Wasser. Hier hat man viele Möglichkeiten, die ein oder andere Wassersportart selber auszuprobieren oder eine der Shows der Profis zu genießen. Erstmalig zu sehen ist das „Foiling“ mit Surf- oder sogar SUP-Boards. Was für Wasserfahrzeuge schon länger bekannt ist, erobert jetzt auch den Boardsport: Damit ein Wasserfahrzeug oder eben jetzt auch ein Board über dem Wasser schweben und hohe Geschwindigkeiten erreichen kann, sorgt eine Art Tragefläche unter dem Wasser für Auftrieb.

Foil SUP

Unter Segel oder unter Motor

Die Hallen 9 und 10 der Boot 2018 in Düsseldorf sind voll mit größeren und kleineren Motorbooten und Bootsmotoren. Alle international renommierten Hersteller sind dabei. Tipps für Einsteiger gibt es am Stand von START BOATING in Halle 10, wo man bei einer virtuellen Fahrt im Motorboot über den  Rhein schon einmal erste Erfahrungen sammeln kann. Wassersportbekleidung, technisches  Zubehör und Ausstattung für das eigene Boot findet man in Halle 11.

Segler kommen in den Hallen 14 und 15 bis 17 auf ihre Kosten. In Halle 14 kann man selber Hand an die Pinne legen und in einer Jolle das Segeln ausprobieren. Riesige Windmaschinen sorgen für eine steife Brise. In den Hallen 15 bis 17 gibt es zahlreiche Bootspremieren zu bestaunen. Das Bühnenprogramm informiert über aktuelle Entwicklungen und Trends wie Foiling, und auch spannende Segelberichte sind dort Thema.

Purer Luxus

Luxuriös geht es in den Hallen 5, 6 und 7a zu. Es gibt Luxusyachten bis zu 35 Meter zu bestaunen. Die Anbieter präsentieren ihr hochpreisiges Segment – Werften wie Azimut, Sanlorenzo, Ferretti, Princess, Sunseaker oder Monte Carlo stehen für Traumboote mit edelster Ausstattung. Luxuriöse Ausstattungsdetails für Megayachten werden in Halle 7a geboten.

Princess Stand 19.1.18

Der nächste Urlaub – auf dem Wasser

Aber auch ohne eigenes Boot steht einem Urlaub auf dem Wasser nichts im Wege. In Halle 13 lädt ein 90 Meter langer Flusslauf zum Testpaddeln ein, und es werden die schönsten Ziele für einen Urlaub mit viel Wasser präsentiert. Hier gibt es auch Anbieter von Hausbooten und Charter-Agenturen.

Kreuzfahrer versucht man ebenfalls anzusprechen: Erstmals ist AIDA auf der BOOT Düsseldorf vertreten und präsentiert eine komplett ausgestattete Kabine. Probeliegen ist erlaubt!

Die Boot 2018 ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Eintrittskarten können auf www.boot.de online geordert und zuhause ausgedruckt werden. Sie dienen gleichzeitig zur kostenlosen An- und Abreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bis zur Preisstufe D, Region Süd.

Happy Birthday – Bavaria ist 40 geworden

Bavaria Yachts hat viele Boote auf mehreren Ständen in Düsseldorf ausgestellt.Ein Besuch lohnt sich sowohl für Motorbootfahrer als für Segler.

Bavaria 707Ein besonderes Boot ist die „707“, das erste von Bavaria gebaute Segelboot.

Artikel im Zusammenhang mit der Boot 2018:
Willi, der „Bootszubringer“