Holland - Zeeland und die südlichen Provinzen

Törnliteratur: Holland – Zeeland und die südlichen Provinzen von Jan Werner

Holland - Zeeland und die südlichen ProvinzenTörnführer Holland

Während unseres Bootsurlaubs in Nord-Holland hatten wir ausgiebig Gelegenheit, den Törnführer „Holland: Zeeland und die südlichen Provinzen*“ von Jan Werner zu testen. Erschienen ist das Buch im Delius Klasing Verlag in der 4. Auflage von 2015.

Das Buch beginnt mit einem kurzen Einleitungsteil zu Land und Leuten und der Geschichte des Landes, wobei die Seefahrertradition – thematisch gut passend – einen größeren Raum einnimmt.

Daran schließt sich ein „Nautisches Holland – Lexikon“ an: Eine Stichwortsammlung von „Almanak“ bis „Zoll“, in dem die gängigen Begriffe und Regelungen beschrieben werden. Auch die wichtigsten nautischen Vokabeln werden vorgestellt.

Den größten Teil des Buches nehmen insgesamt 13 Törnvorschläge ein: Auf den großen Flüssen Waal und Merwede, Neder Rijn und Lek, Gelderse IJssel und Maas, auf den Gewässern von Zeeland – Hollands Diep und Haringsvliet, Grevelingen, Oosterschelde und Veerse Meer, Westerschelde -, sowie im grünen Herzen der Niederlande – die Vecht und der Bereich Utrecht – Rotterdam – Amsterdam.

Nach einer kurzen Zusammenfassung der nautischen Gegebenheiten wie z. B. Brückenhöhen oder lokalen Fahrregeln werden die Orte entlang der Route beschrieben. Dabei liegt neben einer touristischen Beschreibung ein Schwerpunkt auch auf Liegeplätzen und Versorgungsmöglichkeiten. Häufig gibt es Übersichtskarten zu den Häfen. Das Ganze wird  zudem durch viele schöne Fotos illustriert.

Quintessenz

Uns hat das Buch viele interessante Anregungen und Informationen gegeben. Einige schöne und lohnenswerte Ziele hätten wir ohne das Buch nicht entdeckt.

Ein paar Kritikpunkte gibt es allerdings. In dieser sehr neuen Auflage sind einige Informationen nicht korrekt – so sucht man z. B. die kritisierte chemische Industrie rund um die Jachthäfen in Herten an der Limburgse Maas vergeblich. Aufgrund der Größe des besprochenen Gebietes wird es allerdings kaum möglich sein, alle Informationen ganz aktuell zu halten. Leider fehlt auch auf den Übersichtskarten der Wasserstraßen der Maas-Waal-Kanal als wichtige östliche Verbindung von zwei der besprochenen großen Flüsse völlig.

Negativ aufgefallen ist uns aber insbesondere die sehr eigenwillige, zum Teil stark wertende Sprache. Die Grammatik hätte durchaus Verbesserungsbedarf: Vieles wird, abwechselnd mit vollständigen Sätzen, im Telegrammstil ohne Verben formuliert, was nicht gerade zum Lesevergnügen beiträgt. Viele subjektive Wertungen fanden wir unangemessen und hätten uns eine objektivere Formulierung gewünscht. Zum Beispiel liest man in der Beschreibung eines Jachthafens: „Gute Versorgung. Leider auch großer Campingplatz nahebei.“ Warum leider?

Unsere Lieblings-Bewertung war aber „Der Abstecher nach Hilversum wäre umständlich und auch nicht sonderlich lohnend; es sei denn, man interessierte sich für die eindrucksvolle Architektur dieser Garten- und Villenstadt.“ Alles klar 😉

Unser Fazit: Das Buch bietet für einen Bootsurlaub in Holland viele wichtige Informationen und Anregungen. Das Lesevergnügen bleibt zwar ein wenig auf der Strecke, muss aber auch bei einem Törnführer nicht unbedingt im Vordergrund stehen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich beim Delius Klasing Verlag bedanken, der uns das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

 *  Affiliate-Link

 

Schreibe einen Kommentar