Kroatien Törn – Nördlicher Bereich Teil 3

Teil 1: Biograd, Zadar, Molat Veli

Teil 2: Die Insel Iz

Teil 3: Dugi Otok, Zut

Teil 4: Marina Zaton, Skradin, Konoba Vidrovaca, Prvic Luka, Sibenik

Teil 5: Kaprije, Kakan, Vodice, Murter

 

Tag 8: Knez auf der Insel Iz – Sali auf der Insel Dugi Otok – Zut, 30 km.

Ursprünglich wollten wir nach Sali. Uns gefällt der Hafen schon beim Einlaufen sehr gut. Allerdings war überall im Hafen großer Baulärm wegen Abrissarbeiten. Deswegen verzichten wir und nehmen Kurs auf die Insel Zut. Wir legen uns in eine Bucht an den Restaurantsteg der Konoba Trabakul, da wir Jugo haben und wir hier geschützt liegen. Einer der schönsten Liegeplätze überhaupt! Gleich am Steg stehen geschmackvolle Sitzmöbel und Tische für die Bootsgäste. Das Wasser ist ganz klar und das Meer schimmert in blau-türkisen Farben. Wie die anderen, gehen wir auch erst einmal Schwimmen.

Das Essen im Restaurant ist sehr gut und der Liegeplatz für das Boot wird nicht zusätzlich abgerechnet wie am Tag zuvor.

Insel in Kroatien

Foto oben: Von der Insel Iz nach Sali/Insel Dugi Otok.

Sali Marina

Foto oben: Einfahrt in den Stadthafen von Sali/Insel Dugi Otok.

Anleger Wellnes Zut

Fotos oben: Paradiesisch – Liegeplätze der Konoba Trabakul  auf Zut.

Konoba in Zut

Fotos oben und unten: Das „Schwimmbad“, Konoba Trabakul, Insel Zut.

Klares Meerwasser Zut

Foto unten: Sonnenuntergang in der Chill Area, Konoba Trabukul, Zut.

Sonnenuntergang Zut

Foto unten: Am Abend im Restaurant Trabakkul, Zut.

Konoba Zminjak

Foto unten: Morgendlicher Ausblick auf der Insel Zut, Konoba Trabakul.

Bay in Zut

Tag 9: Zut – Stadthafen Vodice, Entfernung 41 km. Liegegeld 20 Kuna/m.

Vodice Pop Festival
Vor der Bühne

Pop-Festival in Vodice – Ein tolles Spektakel! Der Eintritt ist frei und die Geschäfte, Eisdielen haben bis Mitternacht geöffnet. Die Lokale sind noch länger präsent.

Das Publikum ist gut drauf und friedlich. Vom Vorschiff aus hat man den besten Fernblick auf das bunte Treiben. Es wird zwar sehr laut, aber im Stadthafen geht der Lärmpegel etwas runter.

Fast. Es nerven leider nur einige dutzend Jugendliche, die direkt hinter den Gästeschiffen auf der Hafenmole sitzen. Ihre leere Alkflaschen lassen sie absichtlich fallen. Einige haben Bluetooth-Lautsprecher dabei und sie sind voll aufgedreht – logisch, sie müssen das Pop-Festival ja übertönen, um etwas zu hören. Irgendwann zwischen 3 und 4 am Morgen sind sie dann endlich weg.

Hier im Hafen ist es übrigens kein Problem, sein Boot mit Frischwasser zu entsalzen. Unser Nachbar, ein Dauerlieger des Stadthafens und gewerblicher Segler, gibt uns den Schlauch und rät uns, das Boot gut abzuspritzen.

Foto unten: Vodice in action. Das Pop Festival sorgt für Stimmung.

Popfestival Vodice

Foto oben: Freier Eintritt – Pop Festival Vodice.

Vodice night view

Foto oben: Der „Nachtblick“ vom Liegeplatz im Stadthafen Vodice. Hinten links ist die Bühne.

Vodice at night

Foto oben: Die meisten Lokale und Geschäfte haben (mindestens) bis Mitternacht geöffnet.

Vodice night life harbour

Foto oben: Überall wird gefeiert. Immer geradeaus: Der Zugang zum Stadthafen.

City Marina Vodice

Foto oben: Am Morgen ist wieder alles vorbei.

Tag 10: Vodice – Marina Zaton, 19 km.

Von Vodice ist es nicht weit bis zum Süßwasserfluss Krka. Der Fluss hat einen Seitenarm, an dessen Ende die Stadt Zaton liegt. Vor Zaton liegt die Marina an Backbord. Nachdem wir festgemacht haben, haben wir ausschließlich geschlossene Türen vorgefunden. Wie (fast) immer in Kroatien liegen wir an einer Mooring mit dem Heck zum Land. An Land sind hohe Bäume, von denen viele Mücken an Bord kommen, die aber auch Schatten bieten.

Die Stadt Zaton hat nur wenige Bootsliegeplätze für Gäste. Es ist auch gar nicht so einfach, einen Ansprechpartner zu finden, der einem einen Platz zuweist, da man mangels Beschilderung nicht wissen kann, wo man sich hinlegen darf.

Der erste Eindruck von Zaton ist, dass der Tourimus hier eventuell nicht so eingeschlagen hat wie direkt an einem Ferienort in Dalmatien am Meer. Man geht an einigen Hausruinen vorbei, die wohl als Lokale geplant waren, aber in den letzten Jahren verfallen sind. Gegenüber auf der anderen Flussseite läuft es hingegen gut mit der Gastronomie. Der Ort ist klein, er hat sehr kleine Märkte und einen durchaus sprühenden Charme.

Kosten Liegeplatz, ACI Marina Zaton: Keine. Wir konnten keinen Angestellten in den zwei halben Tagen finden. Alle Gebäude waren abgeschlossen. Die Marina scheint hauptsächlich die Basis von einem Vercharterer zu sein.

ACI Zaton

Bild oben: ACI Marina Zaton.

Zaton Bay

Zaton und somit das Ende des Krka-Flussarms.

Zaton verfallene Konoba

Bild oben: Verfallenes Gebäude in Zaton.

 

Zaton Stadthafen

Bild oben: Idyllisches Zaton.

Zaton Kneipenmeile

Bild oben und unten: Konobameile in Zaton.

Zaton Konobas

Schreibe einen Kommentar